Aktuelle Zeit: 17. Okt 2017, 00:01  




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
 Sapphire! 
AutorNachricht
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Sapphire!
Sapphire!
Bild

Safs Tättowierung
Bild


α.ℓ.ℓ.g.є.м.є.ι.η.є.ѕ



Name: Sapphire

Spitzname: Saf

Alter: 107 Jahr alt.

Geburtsdatum: Sapphire wurde am 31. Dezember 1487, in der Nacht des Jahreswechsels geboren.

Ort der Herkunft : Er wurde im dunklen Taruk-Gebirge geboren, im Schloss des Fürsten!

Gott : Keinen ..

Geschlecht : Männlich


α.υ.ѕ.ѕ.є.н.є.η



Augenfarbe : Dunkelbraun bis Schwarz mit einem leichten Rot-Stich, durch den Vampir in ihm!

Haarfarbe : Dunkelbraun /an manchen Stellen fast Schwarz.

Körperstatur : Sapphire ist groß, schlank und eher schmal gebaut, dennoch ist er sehr muskulös.

Größe : 1,89 m

Besonderes :
Saf trägt eine Tätowierung, wenn auch eher unfreiwillig! Es ist die Brandmarkung seines Vaters, das Symbol der Fürstenfamilie. Es ist ein Pentagramm im Kreis, an der rechten Halsschlagader. Doch da er ganz anders ist wie sein Vater ist er nicht stolz darauf der Prinz eines ganzes Landes zu sein, er ist nicht Stolz darauf wie sein Vater andere Menschen quält und foltert.. Deswegen versteckt er es, eigentlich immer wenn er das Schloss verlässt, er will nicht das ihm jemand diese Grausamkeiten nachsagt, will nicht ein Teil der Welt seines Vaters sein.
Er trägt nur dunkle Gewänder, meist sogar nur sein Trainingszeug, außer wenn er - durch seinen Vater - zu irgendwelchen offiziellen Anlässen gezwungen ist die Blutroten "Königsgewänder" seines Vaters zu tragen.

[b]¢.н.α.я.α.к.т.є.я[/b]


Charakterbeschreibung :
Sapphire ist eher ein ruhiger und misstrauischer Mensch, vielen würden ihn sogar als schüchtern und verschlossen bezeichnen, dabei hat Saf einfach nur gelernt, dass es für ihn besser ist den Worten seines Vaters Folge zu leisten. Seit dem Tod seiner Mutter, hat er seinem Vater nicht widersprochen, hat seinen Worten folge geleistet und sich immer mehr in sich zurück gezogen um sein Geheimnis zu wahren! Er ist ruhig, ja aber sobald er die Mauern des Schlosses hinter sich gelassen hat, ist er anders - offen und teilweise kann er dann sogar sein Leben genießen! Saf ist ein herzlicher Mensch, ganz wie seine Mutter, er hasst die Tyrannei seines Vaters und dessen Machtgier genauso wie seine Unterjochung der Menschheit. Er wünscht sich nichts sehnlicher als das, dass sein Vater endlich nicht mehr der Fürst ist, dass er stirbt oder die Menschheit endlich wieder ihre Freiheit zurückerlangt.
Doch Saf liebt den Winter, die kalten Nächte und den Schnee. Er schleicht sich für sein Leben gern, bis zu Unkenntlichkeit verhüllt, aus dem Schloss und in die vielen Wirtshäuser dieser Welt, oft sitzt er einfach nur stundenlang da, lauscht den Erzählern und ihren Geschichten - aus der Zeit bevor der Fürst das Land regiert hatte -, beobachtet die Menschen und trinkt ganz in Ruhe ein Bier.


Körperliche Stärken :
Er hat die scharfen Sinne der Vampire und die körperlichen Eigenschaften, dass heißt er ist schnell, stark, schön und geschickt. Zudem sind seine Nase, seine Augen, sein Geschmack und seine Ohren sowie sein Tastsinn besser als die eines Menschens. Außerdem ist Sapphire ein guter Kämpfer, vorallem mit dem Nahkampfwaffen, auch mit der Armbrust ist er nicht schlecht.
Seine körperliche Ausddauer, sein Geschick mit Waffen und die Schnelligkeit die er besitzt, sind alles Dinge worauf ihn sein Vater schon von Kindheitstagen an trainieren lässt und ganz im Gegensatz zu seinem Vater und den anderen Vampiren hat er keinerlei Probleme mit der Sonne, er könnte sich nackt Stundenlang in die Sonne legen ohne das ihm etwas passieren würde, dank seiner Mutter!

Körperliche Schwächen :
Saf hat eine absolut Abneigung gegen Wasser, er hasst es regelrecht - deswegen kann er wahrscheinlich auch nur schlecht schwimmen, dass ist wahrscheinlich seine größte Schwäche!

Charakterliche Stärken :
Er ist ein unglaublich geduldiger Mensch, meist ziemlich ruhig und verschlossen, das heißt solange er als Prinz im Schloss ist, die einzigen Beiden die alles über ihn wissen sind Bann, sein bester Freund, und dessen Mutter Gwen, seine Amme. Solange er des nächtens außerhalb des Schlosses ist, versucht er so gut er kann, den Menschen zu helfen, gerade denen die durch seinen Vater nichts mehr halben.. Manchmal schenkt er Kinder das Geld in seinen Taschen oder seine Kleider.. Er versucht wirklich alles, und wenn er des nächtens auf den Dächern armer Familien rum klettert um das Dach zu reparieren.. Sapphire erhofft sich einfach, den Menschen dadurch einen Funken Mut und Glück wieder zubringen. Doch so ehrlich und offen, wie er ist wenn ihm Bann oder Gwen gegenüber stehen, so sehr hat er angefangen die Menschen, die er nicht kennt, mit Lügen über sich zu bezaubern, manchmal hasst er sein eigenes Lügengestrick aber er hat keine andere Wahl, wenn er weiter hin Menschen helfen will oder zurück ins Wirtshaus will, wo SIE ist..

Charakterliche Schwächen :
Sapphire ist misstrauisch und seinen Mitmenschen gegenüber viel zu skeptisch. Seine größte Schwäche ist wahrscheinlich seine tote Mutter, er hängt trotz all der Jahre noch immer an ihr, bevor sie gestorben ist - hat sie oft mit ihm vor dem zu Bett gehen, gebetet und ihm seinen himmlischen Teil versucht zu fördern - wenn auch heimlich, diese Rituale führt er noch heute weiter. Sein Vater sie als größte Schwäche, die sanfte Art seines Sohnes, er hält ihn schon lange nicht mehr für einen würdigen Thronfolger - nur weil er gegen die Gewaltherrschaft seines Vaters ist..

Vorlieben :
Sapphire liebt die Nächte, den Wintern und die Dunkelheit die ihn verschleiert. Er liebt die langen Nächte in denen er sich einfach aus dem Schloss schleicht und in einem Wirtshaus seine Nacht verbringt, die Gesellschaft der Menschen genießt und die Gesellschaft einer ganz besonderen Frau, einer Frau der wahrscheinlich sein Herz gehört! Er liebt es den Menschen heimlich zu helfen, ihnen mit Geld oder kleinen Reparaturen das Lächeln wieder zu schenken, mit all diesen Dingen versucht er, die Menschen wenigstens ein bisschen von dem Leid, was sein Vater über sie bringt, zu befreien.

Abneigungen :
Sein Vater ist wohl seine größte Abneigung, dessen Machtgier und seine Unmenschlichkeit - er hasst es wie sein Vater sich aufführt und dessen Grausamkeiten, die Quälereien und seine Art wie er Menschen verachtet. Zu dem hasst er die Sonne ( Sie erinnert ihn viel zu sehr an seine Mutter, an ihre warme Art und ihre Blonden Haare, ihre Flügel...) und die Tage an denen er von den Trainingseinheiten, der Berater seines Vaters bekommt, die vielen Stunden die er sich durch irgendwelche politischen Themen wälzen muss und die Stunden, die sein Vater mit den offiziellen Anlässen füllt.

Ängste :
Er hat Angst davor die einzigen beiden Menschen zu verlieren die ihm noch etwas bedeuten, Bann - seinen besten Freund - und Gwen, seine Amme und Mutter-Ersatz. Außerdem hat er Angst vor dem Alleinsein, er erinnert sich noch viel zu deutlich an die Einsamkeit die er empfunden hatte, nach dem seine Mutter gestorben war ..

Vampir-Gabe :
Saf erschafft Trugbilder, für sich und für andere Menschen. Er kann jeden Täuschen, selbst seinen Vater oder die Mächtigen dieser Welt. Seine Trugbilder können sowohl schön als auch schmerzlich sein - meist erschafft er sie für Andere, um aus dem Schloss zu verschwinden oder einfach mal für ein paar Stunden Ruhe zu haben. Diese Trugbilder kann er aber auch in die Köpfe der Schlafenden setzen und sie somit als Träume erscheinen lassen - diese Gabe benutzt er gerade bei Gwen sehr oft, um ihr die Alpträume zu nehmen die sie seit dem Tod ihres Mannes hat.

Engelsgabe :
Er beherrscht die 4 Elemente - Feuer, Wasser, Luft und Erde! Oft trainiert er sie stundenlang - wenn alle schlafen und er von niemanden entdeckt werden kann, die Einzigen die von seiner Engelsgabe wissen sind Bann und Gwen. Er weiß, dass diese Gabe für immer sein Geheimnis bleiben muss, allein schon seines Vaters wegen - er würde ihn sonst wahrscheinlich nur als seine Waffe missbrauchen oder ihn gar töten, um die Unreinheit in ihm los zu werden!


ƒ.α.м.ι.ℓ.ι.є



Mutter :
Seine Mutter Belana starb als er gerade 7 Jahre alt war. Sein Vater hatte sie zu diesem Zeitpunkt schon 20 Jahre in seiner Gefangenschaft gehalten, sie benutzt und missbraucht, wann und wie er wollte bis zu dem Zeitpunkt dass man deutlichen hatte sehen können, dass sie schwanger war. Von da an, war er nicht ehr jede Nacht gekommen, hatte sie ihren Sohn erziehen lassen.. Doch Sapphire war kaum 7 Jahre alt und wurde von den Dienern seines Vaters unterrichtet, da ließ er sie - vor Safs Augen - hinrichten um ihm seine Macht zu demostrieren.
Bis sein Vater seine Mutter in seine Gefangenschaft genommen hatte, war seine Mutter eine der höchsten Erzengel gewesen und wäre sie damals mit den Engel, die sie eines Nachts zurück holen gewollt hatten, gegangen und hätte ihm allein zurück im Schloss gelassen, könnte sie wahrscheinlich noch leben!

Vater :
Haldir, Fürst der Vampire - Sohn des Tesos. Geboren vor über 200 Jahren...
Er ist der mächtige Sohn des toten Vampirfürsten Tesos, er wurde nach der Erweckung von Tesos geboren und tötete seinen Vater mit 16 Jahren um an seine Position als Fürst zu kommen. Doch er ist gieriger nach Macht, quält noch mehr Menschen und unterjocht sie sich vollkommen. Er sieht die Vampire als herrschaftlicher als jede andere Rasse, hält sich für den König der Welt.
Je älter sein Vater wird, desto mehr verbreitet er Angst und Schrecken und noch mehr Gewalt.

Weitere wichtige Charaktere :
Für Sapphire zählen eigentlich nur noch 2 Menschen, sein Bester Freund Bann und dessen Mutter Gwen, sie war nach dem Tod seiner Mutter soetwas wie seine Amme. Bann und er gehen seit dem, seine Mutter tot war, durch dick und dünn, sie trainieren zusammen und ab und an mal begleitet Bann ihn bei seinen nächtlichen Ausflügen.
Zu dem schwärmt er für eine Frau, eine Kellnerin, in einem kleinen Wirtshaus in dem er sich gern die Nächte vertreibt. Doch bis lang, kennt er nicht mal ihren Namen!


ν.є.я.g.α.η.g.є.η.н.є.ι.т


Vorgeschichte :
Sapphire wurde in einer eiskalten Nacht geboren, in der Nacht des Jahreswechels. Sein Vater, der Vampir-Fürst Haldir, und seine Mutter, Belena die ein mächtiger Erzengel gewesen war bis zu ihrem Tod, waren nie wirklich zusammen gewesen.. Seine Mutter war damals schon seit 20 Jahren die Gefangene seines Vaters, seine Sklavin. Bis zu dem Tag an dem er erfahren hatte, dass sie sein Kind in ihrem Leib trug, hatte er sie missbraucht und seine Lust bei ihr gestillt. Als Sapphire endlich auf der Welt war, hörte sein Vater mit der Tyrannei ihr gegenüber auf, er wollte das Vertrauen seines Sohnes und ihres haben, wollte das sie ihm vollkommen hörig würden..
Sapphire war kaum 4 Jahre alt gewesen als sein Vater beschlossen hatte er seit jetzt alt genug, lesen zu lernen und schreiben, zu kämpfen und zu regieren wie sein Vater es tat. So kam es das Saf schon als Kind ständig mit den Beratern seines Vaters verbrachte, nur noch selten mit seiner Mutter Zeit verbrachte, doch die Zeit die sie mit einander verbrachten, waren die Schönsten Stunden des Tages.. Sie las ihm vor, behandelte ihn wie einen zerbrechlichen Diamanten und lehrte ihm, still und leise, mit der Gabe des Engels die er bei seiner Geburt bekommen hatte, umzugehen. Doch beide hatten schon damals gewusst, dass sein Vater - Haldir - niemals etwas von dieser Gabe erfahren würde, entweder würde er seinen Sohn sofort ermorden lassen oder diese Gabe weiter gegen sein Volk und für noch mehr Macht einsetzen...
Es war kurz nach Sapphires 7. Geburtstag, dass er es sich gewagt hatte seinem Vater zu widersprechen, weil er es nicht vertreten konnte - schon damals nicht - wie sein Vater die Menschen behandelte, doch hätte Saf gewusst, welche Strafe ihn trifft hätte er wahrscheinlich niemals den Mund aufgemacht... Der Fürst ließ seine Mutter, an Ketten gebunden, in den Saal bringen und sie vor den Augen ihres Sohnes hinrichten. Ab diesem Tag war er allein, fast ein Jahr lang, er hatte die Einsamkeit jeder Tag wieder schlucken müssen, hatte die harte Erziehung seines Vater ertragen und die vielen Trainingstunden durchziehen müssen - ohne abends von liebevollen Armen aufgefangen zu werden.. Doch es war eine warme Sommernacht als urplötzlich eine Frau mit ihrem Sohn Bann das Zimmer betrat, sie war sein Kindermädchen, sollte sich um seien Erziehung kümmern und ihm zu einen harten Mann machen.. Doch sie war liebevoll zu ihm, schenkte ihm Wärme und las ihm Abends vor.. Ihr Sohn - Bann - und er wurden die besten Freunde! So zogen die Jahre in das Land, Gwen - sein Kindermädchen - und ihr Sohn Bann wurden seine Familie, die einzigen Menschen die wirklich wussten wie der Prinz war, die seine Engelsgabe kannten und seine Sehnsüchte. Sie waren in all diesen Jahren seine wahre Familie geworden, sein Vater war für ihn nie wirklich Familie gewesen. Schon seit dem er Denken kann, zog es ihm aus dem Schloss, zu den Menschen..
Am Anfang war Saf immer nur aus dem Schloss geschlichen um ein paar Stunden in einem Wirtshaus zu sitzen, die Menschen dort zu beobachten und seinem Hang zur Musik nach zu gehen.. Doch irgendwann bemerkte er, wie schlecht es den Menschen eigentlich ging, wie sehr sein Vater sie doch eigentlich quälte und er begann sich jede Nacht aus dem Schloss zu schleichen, lernte wie man Dächer reparierte, wie man Bücher band und wie man Menschen das Lesen und Schreiben bei brachte.. Seit Jahren verschenkt er, sein Geld an die Armen, lernt ihnen Lesen und Schreiben, repariert ihre Häuser und ließt oft des nächtens Kindern vor, bevor sie zu Bett gehen.. Immer öfter kehrt er dann abends in ein Wirtshaus ein, lässt ein bisschen Geld auch dort fallen und beobachtet das fließende Leben, was in diesem Wirtshaus herrscht.. und verliebt sich in junge Kellerin... doch egal wie sehr er, die Nächte nur wegen ihr in diesem Wirtshaus verbrachte, sie liebte - sie würde niemals etwas von seinen Gefühlen für sie erfahren. Sein Vater würde diese Bindung sowieso nicht dulden, würde nicht dulden dass sein Sohn, der von so reinem Blut war, einen einfachen Menschen heiratete. Doch dann kam der Tag an dem sein Vater ein Tribut angeboten bekam und entschied dass sein Sohn, dass Sapphire, diese Frau heiraten sollte.. Er hatte ihm die klare Bedienung gestellt entweder diese Frau zu heiraten oder nicht mehr Prinz zu sein, sondern nur noch ein Verstoßener! Sapphire schaffte es aber nicht, er konnte die andere Frau nicht heiraten, nicht ihr etwas von Liebe erzählen .. Sein Herz gehörte schon einer Frau! Und er entschied sich gegen diese Hochzeit!
Von da an, zählt er als Verbannter.. doch das ist ihm egal, das Einzige, was ihn jetzt noch interessierte, war das Mädchen aus dem Wirtshaus - die Kellerin. Er rannte so schnell er konnte zurück zum Wirtshaus, doch sie war nicht mehr da.. Sapphire erfuhr von ihrem Vater, dass er sie als Tribut an den König, den Fürsten, gegeben hatte.. um seine Schulden zu bezahlen.. Die Erkenntnis saß tief doch Saf wusste, dass er sie aus den Fingern seines Vaters holen würde... Er rannte zurück zum Schloss...

_________________
Bild


Bild


9. Okt 2012, 19:23
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de