Aktuelle Zeit: 14. Aug 2018, 09:04  




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 82 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 9  Nächste
 Das Haus der weißen Hexe! 
AutorNachricht
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Er nahm wage Stimmen war, eine männliche und Alvas.
Sie war aufgestanden, lag nicht mehr in seinen Armen und dann spürte einen tiefen schmerz. Alva hatte Schmerzen.
Sie schrie seinen Namen.
Mit einem Mal war er hellwach und sprang auf.
Ihr Verbände tränkten sich langsam mit Blut, die Wunden waren wieder aufgerissen.
"Alva!", für einen Moment zittere seine Stimme. "Deine Verbände! Wer...?"
Er stockte als er ihn sah, seine Augen leuchtend und er hielt die Arme nach Alva ausgestreckt.
"NIMM DEINE FINGER VON IHR!", sagte er mit fester Stimme, er würde nicht mit diesem Zwerg diskutieren wenn es um Alvas ging.
Langsam wurde ihm klar, wer da vor ihm stand. Drago!
Vorsichtig legte er seine Finger um Alvas gesunde Hand und zog sie langsam zu sich.
Er versuchte ihn einfach zu ignorieren.
Alva war jetzt wichtiger.
"Erklärst du mir wieso du aufstehst? Die Verbände müssen gewechselt werden. Hier sieh mein Hemd über und warte hier!" sagte er mit sanfter Stimme, kniete sich für einen Moment neben sie und half ihr in sein Hemd.
Sanft drückte er seine Lippen auf ihre Stirn und stand dann langsam wieder auf.
"Und für dich hoffe ich, das es nicht deine Schuld ist dass ihre Wunden wieder offen sind!", sagte er mit fester Stimme und schob Drago zur Seite.
Er lief ins Nachbarzimmer und holte neues Verbandszeug.
Als er wieder aus dem Zimmer kam kniete Drago vor Alva, er sprach zu leise mit ihr als das er es verstehen konnte.
Für einen Moment blieb er reglos stehen.

_________________
Bild


Bild


3. Feb 2012, 12:40
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Linc war wach, sie spürte es und sie hörte seine Stimme.
Drago lockerte seinen Griff einen Moment und Alva machte sich los.
Ihr Rücken tat höllisch weh und blutete wieder stark.
Linc griff nach ihrer unverletzten Hand und zog sie sanft zu sich.
"Ich wollte nicht aufstehen, verzeih mir." flüsterte Alva, wollte sich an ihn drängen doch er zog ihr schon sein Hemd an und war verschwunden.
"Lass mich nicht allein!" dachte sie flehend.
Drago kniete dich zu ihr herab.
"Alva ist er dass? Ist das der Mann der dich gerettet hat?" flüsterte er, sie nickte nur.
Die Schmerzen wurden stärker und schon wieder legten sich Dragos Hände auf ihren Körper.
Sie schloss die Augen, zitterte und hoffte Linc würde wieder kommen.
"Ich werde ihm danken müssen, dass er meine zukünftige Frau gerettet hat. Aber dafür dass er dich berührt hat muss ich ihn strafen. Er hatte kein Recht dazu. Ich muss deine Ehre wieder herstellen!" sagte er ganz selbstverständlich.
"Drago lass mich los, bitte!" flehte Alva, sie ertrug die Berührung nicht.
Und dann kam Linc wieder ins Zimmer, als er sie sah stockte er.
Drago erhob sich und drehte sich zu ihm herum.
Alva sackte auf dem Boden zusammen, die aufgerissenen Wunden schwächten sie.
"Ich muss mich bei Euch bedanken, Ihr habt meine zukünftige Frau gerettet!" sagte er feierlich und streckte Linc seine Hand entgegen.
"Linc?" flüsterte Alva flehend, er sollte bei ihr sein sie halten, verhindern dass Drago sie wieder Berührte.

_________________
Bild


3. Feb 2012, 12:54
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Er schob Drago zur Seite als hätte er sein Worte nicht gehört.
"Zukünftige Frau?", fragte er leicht irritiert. "Ach dann seit ihr der edle Mann dem sie versprochen ist?"
Vorsichtig hob er Alva vor sich auf das Bett und zog ihr sein Hemd wieder aus, und legte es ihr um die Brust.
"Halt das bitte fest, Alva!", sagte er mit sanfter Stimme und fing an, so vorsichtig es nur ging, die Verbände von ihrem Körper zu wickeln.
Er tupfte die Wunden sorgfältig, achtsam, ab, vorsichtig schmierte er die Salbe auf die Wundränder und wickelte ihren zerschunden Rücken langsam wieder in einen frischen Verband.
Seine Finger strichen sanft über ihre Wange.
"Pssssst! Dieser Bastard wird dich nicht wieder anfassen, Liebste!", flüsterte er ihr sanft, liebevoll ins Ohr, seine Lippen lagen einen Moment auf ihrer Stirn und dann drehte er sich wieder zu Drago um.
"Ich glaube nicht das die Lady, damit so einverstanden ist, die ihre zu werden. Und ich glaube auch nicht das ich sie aus den Fängen dieses Mistkerls geholt habe um sie an den nächsten Mistkerl zu verschachern!", sagte er wütend.
Wenn dieser dahergelaufene Lackaffe glaubte er würde Alva einfach so, kampflos, bekommen da hatte er sich aber getäuscht!
Alva umklammerte mit ihrer gesunden Hand seine bevor er auch nur einen Schritt auf Drago zu machen konnte.
"Außerdem steht sie glaub ich nicht auf Gartenzwerge!", sagte er spöttisch und konnte sich ein Lachen nicht verkneifen.
"Ist alles gut, Liebste?", fragte er sie und kniete wieder neben ihrem Bett nieder. "Brauchst du noch irgendwas? Kann ich dir noch irgendetwas besorgen?"
Er würde Alva zwar nicht mit diesem Zwerg allein lassen aber er würde dafür sorgen das sie alles bekommt was sie nur will.

_________________
Bild


Bild


3. Feb 2012, 13:16
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Dann war Linc bei ihr und setzte sie sanft aufs Bett, zog ihr das Hemd wieder aus und drückte es an ihre Brust.
"Mach ich!" sagte sie leise und drückte das Hemd fest an ihre Brust, es gefiel ihr nicht dass Drago da war, sei wollte nicht dass er ihren Körper sah.
Sanft wickelte Linc die Verbände von ihrem Körper und versorgte die Wunden, sie zuckte zusammen als er die Salbe auftrug.
Dann verband er sie neu.
Leise flüsterte er in ihr Ohr, streichelte ihre Wange und küsste ihre Stirn, dann wandte er sich wieder an Drago.
Er blieb die ganze Zeit ganz höflich im Ton, nur seine Worte waren scharf.
"Du verbindest sie jetzt und verursachst ihr Schmerzen. Ich hingegen kann ihr völlige Heilung bieten! Sie wird keine Narben mehr tragen, nichts wird mehr an diesen Vorfall erinnern. Ihr Körper kann durch mich wieder in voller Schönheit erstrahlen. Sie weiß was ihre Pflicht ist. Und du wirst ihr Pflichtgefühl nicht untermauern können. Wenn ihre weiße Herrin ihr etwas befielt wird sie es tun, ohne nach zu denken oder auf dass zu achten was sie will!" sagte Drago, lächelte selbstgefällig und griff nach Alvas linker Hand.
Sie spürte wie er ihre gebrochenen Finger zusammen drückte und schrie auf.
Tränen schossen in ihre Augen.
"Linc bitte..." murmelte sie.
Sie würde nicht tun was Mirabell sagte, dieses eine Mal nicht.
Niemals würde sie Linc aufgeben.
"Alva wird ihre Viole an mich verschenken! Kein anderer Mann wird sie je wieder anfassen!" sagte er selbst sicher.
Ihre Viole! Emrahil sei dank hatte sie sie Linc schon geschenkt und kein anderer Mann konnte die Viole jetzt mehr berühren.
Wusste Linc, dass nur er sie berühren und tragen konnte?
Wo war die Viole? Wo hielt er sie versteckt?
"Linc bekomme ich meinen Kristall wieder? Du wolltest ihn für mich aufbewahren..." sagte sie leise und zog ihre Hand aus Dragos Umklammerung.
Sie drückte ihre Hand an die Brust, sie schmerzte stark.
"Linc halt mich bitte fest und lass mich nicht allein!" bat sie, als er sie fragte was sie noch brauchte.
Sie brauchte nur ihn, niemanden sonst, sie wollte mit ihm allein sein, wollte dass er sie sanft streichelte.
"Drago geh! Ich werde den Bund nicht mit dir eingehen! Ich werde mit niemanden den Bund eingehen. Denn mit dem Mann dem ich voll und ganz gehöre ist mir dass leider verboten. Aber dennoch gehöre ich ihm und werde bei ihm bleiben." sagte sie so fest sie konnte, doch die Schmerzen ließen ihre Stimme leise und schwach klingen.
"Du weißt was das bedeuten würde?" sagte Drago und in seine Stimme mischte sich der Zorn.
"Ja das weiß ich und ich nehme es gerne in kauf." antwortete Alva.
"Ich werde dass nicht zulassen! Du bist mir versprochen. Ich bringe dich jetzt zu Mirabells Grotte, du wirst dich entkleiden und dort baden." er schritt auf sie zu, wollte nach ihr greifen.
"Nein! Linc bitte..." flehte sie und klammerte sich an Lincs Arm.

_________________
Bild


3. Feb 2012, 13:45
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Mit einem Mal schrie Alva auf, vor Schmerz, es war als würde ihm jemand die Finger allein durch einen Griff brechen. Drago tat ihr weh!
Sie weinte leise.
"NIMM DEINE FINGER VON IHR!", sagte mit fester Stimme, langsam war es nicht nur die Eifersucht die ihn kochen ließ, dieser Zwerg nervte ihn!
"Ach und du Zwerg meinst, ich lass dich einfach so an sie ran? Glaubst du wirklich, das ich diese dämliche Bestimmung erfüllt habe nur, um mein Volk zu retten? Ich habe es nur getan, weil es der einzige Weg war sie zu retten! Da überlasse ich sie bestimmt nicht so einem Mistkerl wie dir!", sagte er wütend.
In ihm kochte die Eifersucht, allein wenn er daran dachte wie dieser Typ Alva berührte.
Alva würde keinen Schritt mit diesem Bastard tun! Niemals!
"Kristall?", für einen Moment stand er vollkommen verwirrt da, Alva entriss Drago ihr Hand und blickte Lincoln bittend an. Ihr Kristall!
Er holte ihren Kristall vorsichtig aus seiner Tasche, das Band der Viole hatte sich mit dem des Kristalls verknoten, beides zog er vorsichtig heraus und löste die Knoten der Bänder.
Wahrscheinlich hatte Drago die Viole in seiner Hand gesehen und sie erkannt das war ihm aber egal.
"Hier Liebste!", sagte er mit sanfter Stimme und legte ihr den Kristall in ihre unverletzte Hand.
Alva wollte das er ging, doch er rührte sich keinen Millimeter von der Stelle. In ihm kochte die Wut, Wut darüber das sie sich nicht seinem Willen und dem Willen der weißen Hexe beugen wollte.
Mit einem Mal trat er auf Alva zu, sie klammerte sich an seinen Arm flehte ihn.
"Hab keine Angst, Liebste, er wird dich nicht anfassen!", sagte er mit sanfter Stimme, er würde nicht zu lassen das dieser Bastard sie noch einmal berühren würde.
"GEH!", seine Stimme war fest, laut und rau. Er würde nicht mit ihm diskutieren! Alva hatte ihren Wunsch geäußert, er sollte verschwinden und das würde er auch tun oder er würde leiden!
"Hast du den Wunsch der Lady nicht gehört? Verschwinde! Sie will weder dich in ihrer Nähe noch deine Frau werden!"
Er stellte sich zwischen Alva und ,diesen Lackaffen, Drago.
"DU WIRST SIE NICHT WIEDER ANFASSEN, DU ZWERG! Hast du mich verstanden!?", er versuchte sich ruhig zu halten, nicht zu schreien, auch wenn es ihm verdammt schwer fiel und er es sicher verdient hätte, das ihm mal einer ordentlich die Meinung geigte.
Er ließ die Viole in Alvas Schoss fallen und trat einen Schritt auf ihn zu.
"VERSCHWINDE!", sagte er mit fester, rauer Stimme und packte Drago am Kragen. "ICH WÜRDE DIR NICHT EMPFEHLEN ZU GLAUBEN DAS DU IRGENDEIN RECHT AUF ALVA HAST!"
Sein ganzer Körper und seien Stimme zittert vor Wut, es war nicht allein die Vorstellung das er Alva berühren könnte, sondern eher der Zorn den er empfand weil dieser dreckige Gorilla glaubte Alva einfach so Schmerzen bereiten zu dürfen!
Ohne wirklich wahrzunehmen, was er tat, spürte er wie seine Hand in Dragos Gesicht einschlug und er ihn los ließ.
Drago fiel zu Boden und drückte beide Hände auf seine Nase.
"DU wirst MEINE FRAU auf keinen Fall mitnehmen und schon gar nicht ohne IHRE Zustimmung. DU KLEINER, PERVERSER REGENWURM!", seine Stimme war brüchig, so ließ der Zorn seinen Körper beben.
Langsam trat er einen Schritt von ihm weg, legte sanft eine Hand auf Alvas Schulter.
"Er wird jetzt dieses Haus verlassen!", sagte er immer noch mit zittriger Stimme auch wenn er sich bemühte seine Stimme, wenn er mit Alva sprach, ruhiger zu halten, liebevoller!
"DU WIRST SIE WEDER JETZT NOCH IRGENDWANN ZU DER DEINEN MACHEN! NICHT SOLANGE ICH LEBE! Du glaubst doch nicht wirklich das ich vorhabe, die Frau für dich ich alles aufgeben würde, einfach einem missratenen Drecksack wieder dir zuschenken, oder!?", sagte er und zog Drago wieder auf die Beine. "UND JETZT, VERSCHWINDE BEVOR ICH MICH AN DIR VERGESSE!"

_________________
Bild


Bild


3. Feb 2012, 14:24
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Alva hatte schmerzen und der Streit strengte sie an, sie versuchte die beiden zu ignorieren.
Doch dann legte Linc ihr seinen Kristall in die Hand, glücklich schloss sie ihre Finger darum.
"Danke, Liebster!" hauchte sie.
Dann ließ er die Viole in ihren Schoss fallen, Alva war verwirrt und Panik überkam sie.
"Linc, sie gehört dir!" sagte sie, doch er hörte sie nicht.
Er ging auf Drago los, schrie ihn an und schlug ihm ins Gesicht.
Sie stand auf und ging auf Linc zu, packte ihn am Arm.
"Das hier gehört dir!" sagte sie und legte die Viole in seine Hand, schloss seine Finger darum.
Sie wankte und setzte sich wieder aufs Bett.
"Du hast kein Recht auf diese Viole!" sagte Drago wütend und hielt sich die Nase.
"Schluss jetzt!" rief eine herrische Stimme.
Die weiße Hexe stand in der Tür und kam nun langsam in den Raum.
"Alva braucht ruhe und keine zwei Streithähne die sich hier prügeln. Hinaus mit euch. Baltus!" rief sie dann und der Elf erschien in der Tür.
"Diese beiden Männer sprechen nicht mit einander und tun sich auch keine Gewalt an! Bitte sorge dafür dass sie sich daran halten, während sie vor der Tür warten." erklärte sie ihm.
"Ja Herrin!" antwortete Baltus, verbeugte sich und stellte sich in den Flur.
Linc und Drago gingen hinaus und schlossen die Tür hinter sich.
"Alva leg dich bitte zurück ins Bett!" befahl sie sanft.
Alva tat wie ihr geheißen und stöhnte leise vor Schmerz.
Mirabell setzte sich auf die Bettkante.
"Hier trink das! Es wird deine Schmerzen lindern!" sagte sie und Alva trank vorsichtig ein paar Schlucke.
"Alva du bist in meinem Haus aufgewachsen, wie meine Tochter und so sehe ich dich und so habe dich behandelt. Nun sage mir, was dein Wunsch ist. Welchen der beiden Männer begehrst du?" fragte sie mit sanfter Stimme.
"Herrin ihr wisst wen ich begehre! Ich habe ihm bereits alles geschenkt, selbst meine Viole ist in seinen Besitz über gegangen.!" antwortete Alva.
"Deine Viole? Dir ist aber klar dass du keinen Bund mit ihm eingehen darfst und du niemals Kinder haben wirst?!" fragte sie.
"Ja Herrin. Dessen bin ich mir bewusst und trotzdem ich es mein Wunsch nur die Seine zu sein! Und ich werde bei ihm bleiben, egal was passiert!" antwortete Alva stur.
"So sei es denn! Deine Wahl gefällt mir nicht, denn er begehrt auch andere Frauen und ist nur all zu leicht zu verführen, aber wenn es dein Wunsch ist. Ich werde meiner Tochter ihr Glück nicht nehmen." sagte sie und Alva spürte wie sich Lincs Aura mit der ihren vermischte.
War sie es gewesen, die ihn ihr entreißen wollte?
"Ihr habt ihn mit Eurem Bann belegt, habe ich recht? Ihr habt ihn verführt, als er um das Schwert bat?!" fragte sie.
"Er war nur all zu bereit sich dem hinzugeben Alva. Und wären wir nicht unterbrochen worden, hätte ich ihn bekommen." Alva wusste um die Tricks ihrer Herrin, sie hatte ihr oft genug selbst dabei assistiert, damit ihre Herrin einen Mann mit in ihr Bett bekam.
"Ich kenne Linc und ich kenne Euch. Ihr habt Euren Zauber auf ihn angewandt, damit er Euer Bett teilt. Und selbst wenn er es getan hätte, so würde ich ihm keinen Vorwurf machen. Denn es war nicht sein Wille, sondern Euer Zauber!" sagte Alva lächelte und trank den Becher leer.
"Sei es drum! Du brauchst jetzt ruhe! Begehrst du jemanden in deiner Nähe? Wenn nicht, werde ich Baltus anweisen niemanden in dein Zimmer zu lassen!" sagte Mirabell.
"Linc soll bei mir sein!" sagte Alva nur, dann drehte sie sich weg.
Ihre weiße Herrin ging hinaus, leise hörte Alva sie vor der Tür sprechen.
"Alva wünscht nur deine Anwesenheit Linc! Drago bitte verlasse mein Haus. Die versprochene Braut erhälst du nicht, denn du besitzt ihre Gunst nicht!" erklärte sie den beiden Männer.
Gleich würde sie endlich mit Linc allein sein und sich an ihn kuscheln können.
Doch dann hörte sie Dragos wütende Stimme.
"Nein das Akzeptiere ich nicht!" rief er und Alva hörte wie er an Mirabell vorbei ins Zimmer stürmte, genau auf sie zu.
"Alva du gehörst mir! Über 400 Jahre habe ich gewartet, so wie die Sterne es mir gesagt haben. Jetzt will ich haben, was sie mir versprachen." Er stürzte sich auf Alva, riss ihren Körper an sich, ließ seine Hände grob über ihren Busen, ihren Po gleiten.
Fest griff er zwischen ihre Beine.
"NEIN! Lass mich los!" rief sie und wehrte sich heftig gegen ihn, doch er war zu stark.

_________________
Bild


3. Feb 2012, 15:31
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Langsam verließ er das Zimmer auch wenn es ihm gar nicht passte, Alva allein zulassen und das schon gar nicht wenn er sich den Platz mit diesem Affen teilen musste.
Es kam ihm wie eine Ewigkeit vor, die Zeit vor dem Zimmer.
Immer wieder lief er auf und ab. Er spielte mit der Viole von Alva, drehte sie immer wieder in seinen Händen und schloss die Hand, jedesmal wenn Drago in wütend an sah.
Niemals würde er zulassen das er Alva oder die Viole bekam. Niemals!
Leise traten Stimmen durch die Tür, zu leise um irgendetwas zu verstehen. Lincoln biss sich immer noch zornig auf der Lippe rum, immer wieder wanderte sein Blick zu Drago und dann zu dem großen Elf, Baltus, zwischen ihnen.
Für einen Augenblick ließ er seinen Kopf gegen die Wand sacken, während er Drago nicht aus den Augen ließ.
Mit einem Mal ging die Tür leise auf und die Herrin trat durch die Tür.
Ihre Stimme war leise, ruhig.
"Alva wünscht nur deine Anwesenheit Linc! Drago bitte verlasse mein Haus. Die versprochene Braut erhälst du nicht, denn du besitzt ihre Gunst nicht!"
Lincoln lächelte.
Er wusste das es wahrscheinlich nicht die beste Entscheidung war, die Alva treffen konnte aber er wäre der Letzte der sich gegen ihren Wunsch stellen würde. Den es ähnelte dem seinen, so sehr.
Noch ehe Lincoln sich wieder aufgerappelte hatte, um sich zu Alva zu begeben, stürmte dieser abgebrochene Gartenzwerg, Drago, in ihr Zimmer nach dem er wütend gebrüllt hatte.
"Verzeiht!", sagte Lincoln mit leiser Stimme, dann drängelte er sich an der Hexe vorbei und sah wie Drago sie bedrängte, noch ehe er irgendwie handeln konnte glitt Dragos Hand zwischen ihre Beine.
"DU ERBÄRMLICHER BASTARD! NIMM DEINE DRECKIGEN FINGER VON MEINER FRAU!", schrie er und seine Faust traf Drago mitten ins Gesicht.
Er ließ Alva los und drehte sich zu ihm um.
"Was bildest du Nichtsnutz dir eigentlich ein?", fauchte Drago ihn wütend an.
Lincoln hob ihn hoch und schlug ihm ins Gesicht, er spürte wie der Knochen unter seiner Faust brach.
"WAGE ES DIR NIE WIEDER, DICH ALVA AUCH NUR AUF DREI METER ZUNÄHERN! DAS NÄCHSTE MAL WIRST DU SICHER NICHT SO GLIMPFLICH DAVON KOMMEN, WIE HEUTE!!", seine Stimme war voller Zorn, zitterte.
Immer wieder schlug er auf Drago ein, immer wieder traf seine Faust sein Gesicht, seine Brust.
Langsam durchdrang Lincolns Körper Schmerzen, die von seiner Hand kamen, sie blutete aber das war ihm egal! Seine Faust traf immer wieder Dragos Gesicht, es schien als würde die Wut in ihm mit jedem Schlag nur noch mehr aufkochen.
Erst als er Alva leise hinter ihm aufstöhnen hörte, ließ er Drago fallen.
"FASS SIE NIE WIEDER AN! DU BIST NICHTS WEITER ALS EIN WIDERLICHER, ERBÄRMLICHER MISTKERL!", sagte er und wandte sich von ihm ab.
Lincoln rieb sich das Blut von der Hand und kniete sich vorsichtig vor Alvas Bett.
Er legte die Hand, mit der er Drago die ganze Zeit festgehalten hatte, auf Alvas Bein, strich sanft mit seinem Daumen darüber.
"Liebste?", fragte er mit sanfter Stimme, mit ihrem Aufstöhnen war die Wut in ihm verblasst und hatte der Sorge um sie wieder Platz gemacht. "Hat er dich verletzt?"
Einen Moment lang hockte er steif dort, mit der Überlegung wieder auf Drago einzuprügeln aber er stemmte seinen Körper nur hoch, küsste ihre Stirn.
Da fiel ihm auf, das er die Viole nicht mehr in der Hand hatte, er sprang auf.
Die Viole lag draußen auf der Wiese, als Drago zu Alva gestürmt war, müsste sie ihm aus der Hand gefallen sein.
Er drückte sie fest in seiner Hand und lief langsam wieder zu Alva.
"Verzeih mir... Du hättest das niemals sehen dürfen..!", sagte er mit leiser Stimme und setzte sich vor ihr Bett, legte den Kopf auf die Kante.
"..In mir ist einfach etwas geplatzt. Dieser Bastard, hat dich angerührt - gegen deinen Willen!"
Er wusste das Alva, ihn wahrscheinlich nach dieser Aktion, für verrückt halten musste. Sie würde ihn wahrscheinlich nicht einmal verstehen aber hätte er einfach zu lassen sollen, dass dieser schmierige Kerl ihr weiterhin weh tut?
Aber nun wurde ihm klar, das er die Konsequenzen nicht bedacht hatte, als er angefangen hatte auf Drago einzuprügeln.
Die weiße Hexe würde wahrscheinlich nicht sehr, über sein Verhalten, erfreut sein.
Einen Moment schloss er die Augen, rührte sich nicht und sagte kein Wort, hielt nur die Viole in seiner Hand.
Er rappelte sich langsam auf, stellte sich ans Fenster und ließ seinen Blick über den See schweifen.
Es war das erste Mal gewesen, das er wegen einer Frau so überreagiert war. Das hätte ihm vor allem hier nicht passieren dürfen, vor allem nicht vor Alva.
Hinter ihm erhob sich Drago.
"Getrau es dir!", sagte er mit fester, rauer Stimme und betrachte Drago durch den Spiegel, neben dem Fenster.

_________________
Bild


Bild


3. Feb 2012, 16:39
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
Alva spürte Dragos Hände an ihrem Körper und stöhnte vor schmerz und Widerwillen.
Dann war er weg, endlich.
Sie fiel aufs Bett, hörte Lincs wütende Stimme und spürte schmerzen in ihrer rechten Hand.
Leise stöhnte sie auf als die Schmerzen immer stärker wurden und dann war Linc bei ihr, küsste ihre Stirn, seine Hand lag auf ihrem Bein, und sein Daumen fuhr sanft darüber.
Alva zuckte vor der Berührung zurück und umklammerte ihren Kristall.
Er saß an ihrem Bett, stellte ihr Fragen.
"Ich weiße es nicht!" gestand sie leise weinend.
Er entschuldigte sich dafür dass er sie vor Drago schützen wollte.
"Danke!" sagte sie nur.
Dann stand er auf, war einen Moment nicht da und als er wieder kam stellte er sich ans Fenster, kam nicht wieder zu ihr.
Sie spürte wie Drago sich hoch rappelte.
Nein! "Linc bitte!" dachte sie stumm, doch er warnte ihn schon.
Dann betraten Mirabell und Baltus das Zimmer.
"Baltus bringe Drago in den Wald und lass ihn dass hier trinken!" sagte sie und gab Baltus ein kleines Fläschchen. Alva wusste was das bedeuten würde.
Baltus ging auf Drago zu, packte ihn und zerrte ihn nach draußen.
"Er wird seine Strafe erhalten! Ich dulde so ein Verhalten gegenüber einer Frau nicht! Was dich angeht Linc, so wünsche ich, dass du lernst deinen Zorn, auch wenn er berechtigt ist, besser im Zaum zu halten. Alva hat genug gelitten, sie braucht jetzt Ruhe." sie trat auf Alva zu, doch die zuckte zurück.
"Ich weiß Alva! Leg dich hin, ruh dich aus! Linc bleibt bei dir und sobald Baltus zurück ist wird er vor deiner Tür wache stehen." sagte sie sanft, verließ den Raum und schloss die Tür.
"Linc?" fragte sie ganz leise.
Sie spürte dass er immer noch wütend war, dass er immer noch Schuldgefühle hatte.
Langsam setzte Alva sich auf, stöhnte auf und sprach dann.
"Warum hast du aufgehört? Als du mit meiner Herrin schlafen wolltest, oder besser gesagt sie es wollte?" fragte sie ihn leise, ihr Kopf hing traurig auf ihrer Brust und ihre Augen waren geschlossen.
Sie wusste, dass es ein Bann war, den Mirabell auf ihn gelegt hatte, doch mussten die Männer auch eine gewisse Bereitschaft mitbringen, dass wusste sie nur zu gut.
Der Kristall ruhte in ihrer Hand, sacht ließ sie ihre Finger darüber wandern.

_________________
Bild


3. Feb 2012, 17:11
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
"Wofür danke?", fragte er sie verwirrt.
Was hatte er den schon getan, außer auf Drago eingeprügelt, sich dem hingegeben was in ihm brannte.
Nichts besonderes! Niemals hätte er sich selbst so entgleiten dürfen, nicht mal wenn jemand Alva weh tat!
Die Hexe redete, aber er hörte ihr nicht wirklich zu, er nahm nicht mal wirklich den Klang ihrer Stimme wahr geschweige den das, was sie gesagt hatte.
"Linc?, flüsterte Alva leise.
Langsam drehte er sich zu ihr, kniete sich vor sie auf den Boden.
Wollte? Hatte er das wirklich gewollt? Wahrscheinlich, sonst hätte sie ja nicht halbnackt auf ihn gesessen, sonst hätte er sie nicht geküsst, sie berührt.
Warum hatte er aufgehört?
"Woher weißt du es?", fragte er mit matter Stimme.
"Wer hat dir das erzählt? Sie selbst?"
Er war sich nicht sicher ob sie ihr wirklich erzählt hatte, was zwischen ihnen passiert war aber warum aber warum schwamm die Erinnerung in seinem Kopf an diesem Moment so?
"Ich weiß nicht.. Erst fühlte ich mich in ihrer Nähe, selbst unwohl als ich nur mein Hemd ausgezogen hatte.. Ihr Nähe gefiel mir nicht... Sie ließ Wein bringen, er war, süß - zu süß - aber irgendetwas schürte in mir die Lust, die Lust nach Sex..", seine Stimme war leise, erklärend.
Er verstand selbst nicht, was wirklich passiert war.
Viel zu weit war er schon gewesen als ihn ihre Stimme, ihr Schmerz davon los riss.
Mirabell war verwirrt gewesen, als er sie einfach von sich riss, verstand nicht wie er das geschafft hatte.
Sie hatte ihn gefragt wie er sich ihrem Zauber entziehen konnte.. Zauber!
Er war nicht Herr seiner Sinne gewesen, wäre er sonst wirklich mit dieser Frau ins Bett gegangen?
Hätte er Alva sonst so weh getan?
Vorsichtig legte er seine Finger auf Alvas Beine, strich sanft über sie.
"..Sie saß auf mir und dann war da wieder deine Stimme, in meinem Kopf!
Du flehtest mich an dich nicht zu vergessen, du sagtest ich solle dich retten, du würdest mich doch lieben..", wiederholte er ihre Worte.
"Dein Schmerz durchdrang mich nur kurze Zeit später, ich war mir nicht sicher ob ich Schuld an diesem Schmer war oder ob er dir wieder weh tat...
Deine Stimme, war in mir.
Und dann begriff ich erst wirklich was ich da tat, tat mit Ihr.."
Seine Stimme war matt, sein Blick ruhte auf Alvas Hand, ihren Fingern die sanft über den Kristall strichen.
"Ich weiß das du mir das nie verzeihen wirst... dafür hast du auch keinen Grund!"
Sanft griff er nach ihrer Hand, ließ seine dann aber doch wieder auf ihrem Bein nieder.
"Aber was meinst du damit, sie es gewollt hat?", diese Worte verwirrten ihn.
Sollte sie all das gewollt haben?
Der Zauber, sollte sie wirklich gewollt haben das es dazu kam?
"Schwachsinn!", dachte er. "Sie kann jeden Mann ihres Volkes haben, da würde sie sich doch nie..."
Er ließ den Gedanken fallen, den eigentlich war es auch egal, er hatte Ala damit verletzt, wahrscheinlich mehr als der Fürst und Drago es konnten.
"Verzeih mir..", murmelte er wieder leise vor sich hin und rappelte sich auf, küsste ihre Stirn.

_________________
Bild


Bild


3. Feb 2012, 17:46
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Das Haus der weißen Hexe!
"Ich spürte es! Genau in dem Moment als du es tatest und ja sie hat es mir auch selbst erzählt, als sie mich fragte welchen Mann ich erwählt hatte.
Sie war beleidigt, weil sie dich nicht gekriegt hat. Und natürlich sauer, weil ich es bin die du begehrst, mehr als sie." erklärte Alva ihm und ein Lächeln stahl sich auf ihre Lippen.
"Ich weiß ihr Wein ist fürchterlich. Aber sie braucht ihn, nur so wirken ihre Tränke richtig.
Aileen wird sie heute wahrscheinlich anmischen und da reichen. Sie kam nach mir auf die Welt und als ich ging stellte sie sich bei Mirabell vor.
Früher habe ich selbst die Tränke für sie in den Wein gemischt und ihre Kräuterschalen im Haus aufgefüllt." sie sprach leise, aber irgendwo auch belustigt.
Dann sprach er wieder.
Ihre Stimme? In seinem Kopf?
"Was soll das heißen du hast meine Stimme in deinem Kopf gehört? Meine Schmerzen gespürt? Was meinst du damit?" fragte sie ihn verwirrt.
Er griff nach ihrer Hand ließ sie sinken und legte sie wieder auf ihr Bein.
"Linc, einem Mann wie dir kann sie nicht widerstehen. Und es ärgert sie tierisch, dass sie dich nicht bekommen hat. Es kränkt ihren Stolz! Sie ist stolz darauf jeden Mann haben zu können, den sie will, naja und du bist ihr entwischt und ziehst ihr dann auch noch ein Kind vor. Dass wurmt sie!" Alva lachte, er war so ahnungslos gewesen.
Er küsste sanft ihre Stirn.
"Liebster, dich trifft keine Schuld. Ich bin stolz auf dich, du bist der einzige der ihr je entkommen ist! Ich bin dir nicht böse, Liebster! Ich kenne ihre Tricks gut genug, ich habe sie für sie ausgeführt!" sie beugte sich vor, setzte sich auf.
Die Medizin von Mirabell half sehr gut gegen die Schmerzen.
Sie nahm Lincs Gesicht in seine Hände, ihr fiel auf dass er die Viole immer noch nicht wieder trug.
Wollte er sie nicht mehr? Jetzt wo sie sich für ihn entschieden hatte und selbst die Herrin die Verbindung billigte.
Traurig ließ sie die Hände wieder sinken.
"Linc, liebst du mich noch?" fragte sie und ihre Stimme war matt, leise und traurig.

_________________
Bild


3. Feb 2012, 18:36
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 82 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 9  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de