Aktuelle Zeit: 19. Dez 2018, 05:40  




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
 Siedlung der Drachen! 
AutorNachricht
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio


Mo küsste Kaylas Wange und nahm sie ihrer Mutter aus den Armen. Vorsichtig setzte er seine geliebte Tochter in das große Drachennest. Alle Kinder der Siedlung waren hier, noch waren sie alle Menschen. Doch Mo wusste dass viele sich in dieser Nacht verwandeln würden, einige sogar zum ersten mal. Normalerweise wuchsen Drachenkinder immer so auf, verwandelten sich mit ihren Eltern oder ihren Spielgefährten zum ersten Mal in Drachen.
Früher war das anders. Da waren die meisten Drachenkinder Drachen, sie wurden so geboren aus einem Ei geschlüpft und verwandelten sich dann irgendwann in einen Menschen. Aber heute war dass vielen Drachen zu gefährlich, zwar waren sie in ihrer 2. Gestalt mächtig aber sie waren darin auch am verwund barsten.
Liebevoll lächelte er seiner Tochter zu, die freudig zu den Anderen davon stackste und Lilas ihr nach sprang.
Zärtlich legte er seine Arme um Amina und küsste sie. "Komm mein Engel, wir gehen zu den Anderen aufs Fest. Keine Angst, Kayla ist hier vollkommen sicher. Drachen ziehen ihre Kinder seit Generationen so auf und Kayla wird es gut tun!" sagte er sanft und führte sie zum Fest.
Die ganze Siedlung war hier, Feuer brannten und Musik spielte. Es waren immer noch die selben Leute, die spielten-nur einer fehlte... Alle lachten, tanzten und freuten sich über den Winter, die Stürme die kommen würden und den vielen Neuschnee. Sie alle waren auf Candra geboren, sie kannten nichts anderes und wollten es auch gar nicht. Während ihre Verwandten aus Adrajas sie gern besuchen kamen, gingen Candras Drachen nur äußerst selten aufs Festland, viel zu sehr liebten sie ihre Heimat.
Langsam führte er sie durch die Menge, grüßte die Anderen, stellte sie noch einigen anderen Freunden vor und unterhielt sich kurz mit Mias Gefährten. Die Beiden waren kurz nach ihnen aufgebrochen, Mia hatte Heimweh gehabt und da Mo nicht mehr im Schloss war, wollte sie gehen.
Heute Abend war sie natürlich mitten im dichtesten Gedränge. Sie liebte rauschende Feste und war eigentlich immer der Mittelpunkt. Dass war ihr Leben! Sie genoss die große Gemeinschaft und die Vertrautheit, die unter allen Anwesenden herrschte. Auch Amina war ein Teil des Ganzen. Keiner beäugte sie misstrauisch oder fragte sich was sie hier zu suchen hatte, nein, sie akzeptierten sie alle als eine von ihnen und ließen sie das Fest genießen.
Mo führte Amina ein wenig an den Rand, wo das Gedränge nicht ganz so dicht war und legte sanft seine Arme zum Tanz um sie. "Würdest du mir die Ehre dieses Tanzes gewähren?" fragte er sie charmant und bewegte sich langsam im Takt der Musik.

_________________
Bild


1. Dez 2012, 19:51
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Die Drachen feierten hier ihr Winterfest und Morio zog sie mitten durch die Menge, stellte sie einigen Drachen vor und auch noch einmal richtig Mias Verlobten. Er schien verdammt Stolz zu sein, sie allen als seine Gefährtin vorstellen zu können und Amina ließ ihn gewähren. Er hatte über 6 Jahrtausende darauf gewartet..
Langsam lief sie neben ihm her, in ihre Gedanken versunken und lächelte, schüttelte Drachen die Hände und nickte. Es störte sie nicht, sie war es schon seit klein auf gewöhnt! Schon seit dem sie 4 oder 5 Jahre alt war, hatte sie es gelernt durch irgendwelche große, festlichen Abende gezogen zu werden und dort freundlich lächeln zu müssen.. Früher, war es ihr unglaublich schwer gewesen sich die Anspannung, die solche Abende in ihr hervorriefen, zu verstecken und sich dem Rest der Welt glücklich und lächelnd zu zeigen, heute war es leicht - die Königin hatte sie schließlich oft genug durch solche Abende geschleift.
Doch bei Mo fiel es ihr leichter. Es war als würde er ihr helfen, sie mit jedem Blick einfach - ohne es wahrscheinlich selbst zu bemerken - zum Lächeln zu bringen.
Morio zog sie aus der Menschenmenge, trat mit ihr an den Rand der Menge dort wo der Tumult nicht mehr so groß war, das Gedränge weniger! Sanft legte er seinen Arm um ihren Körper und sie wusste, worum er sie gleich bitten würde.
Er würde sie zum Tanz bitten, so wie es schon viele Männer vor ihm getan hatten. Sie liebte Feste, Musik und Tanz doch in den letzten Jahren hatte sie allein für sich getanzt oder unten in den Gesellschaftsräumen des Schlosses aber nicht im Saal, mit keinem Mann! Egal wer sie gefragt hatte, selbst den Söhnen der Königin hatte sie es verwährt..
"Würdest du mir die Ehre dieses Tanzes gewähren?" fragte er sie charmant und bewegte sich langsam im Takt der Musik.
Sie hasste es schon immer, das Anschauungsobjekt aller zu sein, doch hier war es anders und allein der Glanz in Mos Augen, ließ sie einfach nicht nein sagen! Sie wollte einfach nicht, dass der Glanz aus seinen Augen verschwand, viel zu sehr fand sie gefallen an seiner guten Laune. Wenigstens dachte er mal nicht daran, dass es nur noch eine Woche war, dachte nicht daran dass es bald alles nicht mehr so sein würde..
"Als könnte ich es dir verwähren, wo ich bald so wieso schon nicht mehr Teil deines Lebens sein werde, da werde ich dir sicher nicht diesen Abend kaputt machen und dir diesen Tanz verwehren..." Amina lächelte sanft. "Jeden den du willst..", murmelte sie leise und ließ sich von ihm führen.
Sie hatte ihre liebe Mühe nicht mehr über den Ball in einer Woche nachzudenken und nicht mehr an das Meer und die Sehnsucht danach.. Sie wollte sich heute Abend einfach an seiner Liebe und seiner Freude festhalten und sich ein wenig Kraft aus diesen letzten Tagen mit ihm ziehen..
"Ich liebe dich..", murmelte sie und drehte sich unter seinem Arm hindurch, ließ sich von ihm enger an sich ziehen und küsste ihn liebevoll, leidenschaftlich. Amina schmiegte sich enger an ihn und schlang ihre Arme um seinen Hals.

_________________
Bild


Bild


1. Dez 2012, 20:18
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio



Mo genoss es mit Amina zu tanzen, sie bewegte sich so fein und grazil. "Jeden den du willst..", murmelte sie leise und ließ sich von ihm führen.
Sie war einfach ein Geschenk des Himmels und er dankte Androx für dieses wundervolle Geschenk. Er liebte sie so unglaublich sehr und er würde auf dem Ball nächste Woche allen zeigen, dass sie nur zu ihm gehörte und er zu ihr.
"Ich liebe dich..", murmelte sie und drehte sich unter seinem Arm hindurch, ließ sich von ihm enger an sich ziehen und küsste ihn liebevoll, leidenschaftlich. Amina schmiegte sich enger an ihn und schlang ihre Arme um seinen Hals. Es war das erste Mal dass sie ihn von sich aus so küsste und es machte ihn unglaublich glücklich.
Auch wenn sie noch so unglaublich jung war, war sie doch viel reifer als manch Andere es in ihrem Alter oder auch nach 100 Jahren war.
Vorsichtig drehte er sich mit ihr, genoss den Augenblick mit ihr und sein altes Zuhause. Lange war es her, dass er hier gewesen war, gefeiert hatte und der Musik seines Volkes gelauscht hatte. Ein neues Stück begann und Mo schloss die Augen. Niemand würde dieses Lied singen, denn es war ihnen verboten. Es war das Lied was zu seiner Familie, der Familie seines Vaters, gehörte.
Nur ihm allein stand es zu, die Zeilen zu singen und sie dem Winter zu zurufen. Doch seit seine Eltern tot waren hatte er nur einmal wieder gesungen und dass war allein für Amina bestimmt gewesen.
Aber was wäre, wenn er es heute Abend wieder singen würde? Was wäre, wenn er sich und seinen Freunden wieder ein Stück Vergangenheit schenkte?
Leise erhob er seine tiefe, bass Stimme:

"Wenn die Sonne rot im Meer versinkt
Der Mond sich auf zum Himmel schwingt
Die dunkle Nacht den Tag verschlingt
Der Tanz von vorn beginnt

Das fahle Licht ist nur für ihn bestimmt
Sein Körper nun Gestalt annimmt
Erntet, was die Nacht heut' bringt
Der Rausch von vorn beginnt

Wo ziehst du hin, wo kommst du her?
Noch plagt mich mein Gewissen
Du ziehst so leicht, ich tu mich schwer
Wirst gleich der Welt entrissen

Nun schau zum Mond
Die Sehnsucht wird belohnt
Was in uns wohnt
Hoch am Himmel thront

Finsternis ist nur für den gemacht
Der neu geboren als Tier erwacht
Wenn bleicher Mond den Weg bewacht
Pass auf mein Kind, gib Acht!

Schwer hängt der Nebel überm Moor
Die Kälte dringt zum Herzen vor
Er schaut noch mal zum Mond empor
Flüstert in ihr Ohr:"


Alle drehten sich zu ihm um, starrten ihn an, doch den letzten Refrain flüsterte er nur in Aminas Ohr!

"Nun schau zum Mond
Die Sehnsucht wird belohnt
Was in uns wohnt
Hoch am Himmel thront.."

Zärtlich küsste er sie und schlang seine Arme ganz fest um ihren Körper. "Heirate mich!" hauchte er an ihrem Ohr und küsste ihren Hals.
Er wusste wie es für sie klingen würde und er wusste auch dass sie ihm gleich sagen würde, dass das nicht ginge aber es war ihm egal, er liebte sie und wollte sie nie wieder verlieren.
Auch nahm er sehr wohl das Getuschel um ihn herum wahr. Sie starrten ihn nicht nur an sie redeten auch. "Der Prinz!"-"Ja, er singt wieder. Der Prinz singt wieder!" tuschelten sie aufgeregt durcheinander und er verdrehte die Augen.

_________________
Bild


1. Dez 2012, 20:42
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Hatte sie ihn gerade wirklich geküsst? Seine Lippen umspielte ein Lächeln als sie sich von ihm löste. Vorsichtig löste sie ihre Arme, von seinem Hals und hielt einen Moment, mit ihm, inne als das nächste Lied angespielt wurde.
Leise erhob er seine tiefe Stimme und kaum hatte er angefangen zu singen, breitete sich auf ihrem gesamten Körper einen Gänsehaut aus, genau wie beim ersten Mal! Sie hielt den Atem an, während er sang viel zu sehr lenkte ihr eigener Atemrhythmus sie von seiner Stimme ab.
Es war als würde jeder Ton, aus seinem Mund, ihr erneut eine Gänsehaut schenken, die ihren ganzen Körper über zog und ihr ein Lächeln aufs Gesicht setzte, ganz natürlich und so als wäre es das erste Mal.. Amina war froh, dass es um sie herum fast stockdunkel war, mittlerweile.
Amina brauchte sich nicht umzudrehen um die Blicke zu sehen, die auf ihm ruhten, ihr. Doch ihm schien das alles nicht zu stören, gar nicht zu interessieren oder er nahm es alles gar nicht wahr - sie wusste es nicht und eigentlich war es ihr auch egal, solange er sie in seinen Arm hielt, bei ihr war.
"Nun schau zum Mond
Die Sehnsucht wird belohnt
Was in uns wohnt
Hoch am Himmel thront.."
, flüsterte er ihr ins Ohr und sie musste wieder lächeln. Sein Atem kitzelte sie auf ihrer Haut und sie legte ihm sanft ihre Arme wieder um den Hals als er sie zärtlich küsste. Morio schlang seine Arme ganz fest um ihren Körper. "Heirate mich!" hauchte er an ihrem Ohr und küsste ihren Hals. Seine Lippen berührten ihren Hals nur ganz leicht, sein Atem strich zärtlich über ihre Haut.. Einen Moment lang hielt Amina völlig still, rührte sich keinen Millimeter.
Was hatte er gerade gesagt? Und wie, als würde ihr Kopf ihr die Frage beantworten wollen, schallten seine Worte noch einmal durch ihren Kopf! "Heirate mich!"
Sie sah ihn völlig geschockt an.
Meinte er das Ernst? Am liebsten hätte sie einfach ja gesagt, ohne sich Gedanken über die Folgen machen zu müssen, doch sie wusste, dass wenn sie ihm jetzt, das Versprachen gab, ihn zu heiraten, es ihm nächste Woche umso mehr weh tun würde! Wenn die Königin sich gegen ihn entschied, würde es für sie beide sowieso schon schmerzlich genug werden auch ohne, dass sie ihm heute Nacht, das Versprechen auf eine Hochzeit gäbe, die sie rein theoretisch sowieso nicht haben dürften...
"Der Prinz!"-"Ja, er singt wieder. Der Prinz singt wieder!", das Getuschel um sie herum, riss Amina aus ihren Gedanken. Sie starrte ihn an - natürlich... er war der "Prinz"..
Am liebsten hätte sie ihm jetzt eine riesige Szene gemacht, nur zu lebhaft tanzten die Bilder vor ihrem inneren Augen als er erfahren hatte wer sie war und er selbst ließ sie es so erfahren.... aber sie wusste, dass es für ihn mehr bedeuten würde als das Wissen, dass sie es wusste, es würde ihn auch noch vor allen hier bloß stellen und genau diese Peinlichkeit wollte sie ihm ersparen! Schon zu oft, hatte sie am Hof der Königin, die lächerlichen Streitereien irgendwelcher Pärchen erlebt, die sich vor allen Anwesenden bloß gestellt hatten und sie wollte ihm das hier nicht antun, es würde einfach ein schlechtes Bild auf ihn werfen und das wollte sie nicht, sie liebte ihn... aber er würde es sich noch anhören dürfen - er würde noch kriegen, was er dafür verdient hatte!
Amina riss sich aus ihren Gedanken, noch immer war sie ihm eine Antwort schuldig. Sie atmete tief durch und sah ihn dann an. "Ja.... ich, ich werde dich heiraten...", sagte sie leise, schlang ihm die Arme um den Hals und küsste ihn leidenschaftlich, innig. In diesem Augenblick war es ihr völlig egal, sie wollte ihm einfach zeigen, dass sie ihm nur zu gern gehören würde!
"Ja, Mo, ich werde dich heiraten!", flüsterte sie wieder, ganz dicht mit ihren Lippen an seinen und küsste ihn wieder, leidenschaftlich und liebevoll. Sie strich zärtlich über seinen Nacken und drängte sich enger an ihn...

_________________
Bild


Bild


1. Dez 2012, 21:12
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio



Lange schwieg sie, ganz offensichtlich tief in Gedanken versunken. Ja, sie dachte dass selbe wie er: Er durfte sie nicht heiraten, nicht einmal dann wenn Alegra ihn für würdig hielt und ihm ihre Hand gewährte. Sie waren nicht von der gleichen Rasse und durften offiziell keinen Rituellen Bund eingehen. Doch dass war ihm egal, selbst wenn diese Frage und ihre Antwort nur symbolisch waren, so hatte es für ihn doch die selbe Bedeutung.
Und dann änderte sich ihr Gesichtsausdruck. Sie nahm das Getuschel um sie herum wahr, genau wie er und er hätte sich am liebsten geohrfeigt.
Dass was sie hören würde, würde ihr nicht gefallen und er konnte sie nur zu gut verstehen. Er selbst hatte ihr eine Szene gemacht, weil sie ihm verheimlicht hatte wer sie wirklich war. Und jetzt erfuhr sie wer er war und dass nicht von ihm selbst. Doch eigentlich war es Schwachsinn! Bei Drachen gab es keine Hierarchie und sie nannten ihn nur Prinz, weil er von dem ältesten lebenden Drachen Candras abstammte. Dem Eisdrachen! Auch wenn sein Vater ein Sonnenfinsternis Drache war und seine Mutter eine Lichtdrachen, so waren die Vorfahren seines Vaters alle reine Eisdrachen!
Amina atmete tief durch und sah ihn dann an. "Ja.... ich, ich werde dich heiraten...", sagte sie leise, schlang ihm die Arme um den Hals und küsste ihn leidenschaftlich, innig. Mit diesen Worten riss sie ihn völlig aus seinen Gedanken und ließ ihn förmlich schweben. Sie hatte ja gesagt, sie hatte ihm das Versprechen gegeben ohne die Folgen zu bedenken, die dieses Versprechen haben könnte-für sie Beide...
Und ihre Lippen auf seinen, so zart und leidenschaftlich.
"Ja, Mo, ich werde dich heiraten!", flüsterte sie wieder, ganz dicht mit ihren Lippen an seinen und küsste ihn wieder, leidenschaftlich und liebevoll. Sie strich zärtlich über seinen Nacken und drängte sich enger an ihn...
Gott, wie sehr er sie liebte... Überschwänglich hob er sie hoch und drehte sich mit ihr. Die Anderen hatten sich bereits wieder dem Fest zugewandt und ihren Gesprächen, doch eine sah zu ihnen herüber-Mia! Sie hatte dass alles voraus gesehen und sie strahlte übers ganze Gesicht, verschwand dann in der Menge.
"Komm mein geliebter Engel!" flüsterte er ihr zu und zog sie fort vom Fest.
Er führte sie durch die Siedlung und einen kleinen Weg entlang, der zu einem der Eishöhlen führte.
Es war die Höhle seiner Eltern, seine Höhle und genau dort wollte er mit ihr hin. Er wollte mit ihr allein sein, wollte ihr zeigen was sie alles haben konnte-haben würde-und dass sie schon immer hier her gehört hatte-zu ihm.
Mo schloss die Tür auf, hob sie hoch und trug sie nach drinnen.
Hier war noch alles genauso wie früher und dass war auch gut so. Es gab ihm Sicherheit und der vertraute Geruch ließ ihn ganz ruhig werden.
Mo trug sie zu seinen alten Gemächern und entfachte sanftes Licht in seinen Räumen. Er und auch Mia hatten jeder einen ganzen Korridor für sich allein, auch wenn Mia hier nie gewohnt hatte. Vorsichtig bettete er sie in seinen Kissen und wickelte sie in seine dicken Felle ein.
Auch wenn er ewig nicht hier war, kümmerten sich die 2 alten Haushälter sich darum dass alles bewohnt wirkte und frisch war. Selbst Blumen standen auf dem Tisch.
"Ich weiß, dass du sauer bist aber du sollst wissen, dass es bei Drachen keine Hierarchie gibt. Sie nennen mich nur so, weil es für meine Abstammung keinen Ausdruck gibt. Mein Vater entstammte einem sehr alten Drachen Geschlecht und ich dem entsprechend auch, aber dass bedeutet gar nichts. Ich bin kein Prinz!!!" erklärte er ihr ernst und setzte sich zu ihr, strich ihr zärtlich durchs Haar.
"Weißt du, du hättest bei mir niemals Verpflichtungen, nie. Du wärst immer frei, könntest tun und lassen was du willst. Wir könnten sogar deine richtige Familie in Adrajas besuchen, wenn du möchtest. Alles was du möchtest. Dass hier ist mein Haus und deines, wir können nach dem Ball einfach wieder hier her zurück kehren und glücklich sein!" flüsterte er und legte sich zu ihr, zog sie an sich.
"Ich weiß, dass du glaubst deine Mutter würde dir einen anderen Mann zuweisen aber dass werde ich nicht zulassen. Ganz egal was ich dafür tun muss Amina, ich werde nicht zulassen dass du das erleiden musst und dass ein anderer Mann dich anfasst. Bitte hab keine Angst mehr, ich werde dich niemals allein lassen!" Zärtlich küsste er sie, lange und leidenschaftlich lagen seine Lippen auf ihren und er zog sie ganz fest an sich.

_________________
Bild


1. Dez 2012, 21:53
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Morio zog sie weg vom Fest, nach dem er sie hochgehoben hatte und sich gemeinsam mit ihr gedreht hatte, sie immer wieder geküsst hatte! Er führte sie einen kleinen Weg entlang zu einer der Höhlen.
Kaum hatte er die Tür aufgeschlossen, hatte er sie hochgehoben und ins Innere, der Höhle, getragen, hatte in einem Zimmer ein sanftes Licht entfacht und legte sie auf dem Bett ab, bettete sie vorsichtig ihn die Kissen, die dort lagen, und wickelte sie in dicke Felle ein.
Sie wusste nicht, was er vor hatte und doch, war sie unglaublich froh, endlich mit ihm allein zu sein, ihn ganz für sich zu haben! Sie liebte ihn so sehr!
"Ich weiß, dass du sauer bist aber du sollst wissen, dass es bei Drachen keine Hierarchie gibt. Sie nennen mich nur so, weil es für meine Abstammung keinen Ausdruck gibt. Mein Vater entstammte einem sehr alten Drachen Geschlecht und ich dem entsprechend auch, aber dass bedeutet gar nichts. Ich bin kein Prinz!!!" erklärte er ihr ernst und setzte sich zu ihr, strich ihr zärtlich durchs Haar.
Hatte er vergessen, wo sie aufgewachsen war? Sie wusste all dies doch und dennoch war es mehr der Umstand gewesen, dass er ihr eine Szene gemacht hatte obwohl er ihr selbst ja etwas verheimlich hatte...
Es war ihr egal, was und wer er war und wenn er Androx höchstpersönlich wäre, wäre es ihr egal. Sie liebte ihn, bedingungslos. Und im Endeffekt war es auch jetzt egal, wer er war und ob er nun der Prinz war oder einfach ihr Geliebter!
"Weißt du, du hättest bei mir niemals Verpflichtungen, nie. Du wärst immer frei, könntest tun und lassen was du willst. Wir könnten sogar deine richtige Familie in Adrajas besuchen, wenn du möchtest. Alles was du möchtest. Dass hier ist mein Haus und deines, wir können nach dem Ball einfach wieder hier her zurück kehren und glücklich sein!" flüsterte er und legte sich zu ihr, zog sie an sich.
Amina schmiegte sich enger an ihn.
Wie gern hätte sie seine Worte geglaubt, wie gern hätte sie sich an diese Hoffnung geklammert aber es hatte keinen Sinn irgendwo Hoffnung zu suchen. Sie würde bald weder ihn noch dieses Haus oder ihre kleine geliebte Kayla zu Gesicht bekommen, ob sie ihn liebte oder nicht spielt dabei keine Rolle.
Es hatte noch nie eine Rolle gespielt, sie würde in einer Woche einem Mann versprochen werden, denn ihre "Mutter" für würdig genug hielt, der Mann ihrer Seite zu sein, der Mann, dem ihre "Mutter" ihr Leben anvertrauen würde und mit dem sie, sie gehen lassen würde und sie damit in ihre ganz persönliche Höhle, voller Qualen und Leid, entlassen würde.. Amina schmiegte sich noch enger an Mo, sie wollte sich nicht von ihm trennen - nicht von ihm und nicht von Kayla! Sie liebte sie doch...
"Ich weiß, dass du glaubst deine Mutter würde dir einen anderen Mann zuweisen aber dass werde ich nicht zulassen. Ganz egal was ich dafür tun muss Amina, ich werde nicht zulassen dass du das erleiden musst und dass ein anderer Mann dich anfasst. Bitte hab keine Angst mehr, ich werde dich niemals allein lassen!" Zärtlich küsste er sie, lange und leidenschaftlich lagen seine Lippen auf ihren und er zog sie ganz fest an sich.
Nein, dass würde sie nicht zu lassen, dass durfte sie einfach nicht zu lassen. Wenn er sich gegen die Worte ihrer Mutter stellen würde, würde sie ihn ohne mit der Wimper zu zucken, töten! Sie würde dann nicht nur die Hoffnung an Glück verlieren sondern ihre Tochter auch noch den Vater und dass, konnte sie einfach nicht zu lassen!
"Mo - Nein! Das, darfst du nicht tun. Niemals, versprich mir das! Versprich mir, dass du dich - egal wie sie entscheidet - gegen Algera stellen, sie wird dich töten! Und wir wissen beide, dass es so ist! Bitte, Liebster, versprich mir, dass du einfach gehen wirst, nimm Kayla mit und Lilas! Schenk den beiden ein wunderschönes Leben.. Aber versprich mir, dass du dich nicht gegen ihre Worte stellen wirst.. Die beiden sollen nicht auch noch dich verlieren...", sagte sie mit fester Stimme, sie verdrängte alle Tränen aus ihrer Stimme. Jetzt konnte sie nicht weinen, konnte ihm nicht die Angst vor dieser Trennung zeigen und nicht wie sehr sie sich doch wünschte, dass er einfach mit ihr gehen würde - sie gar nicht erst zurück auf diesen Ball bringen würde!
Nein, sie musste jetzt für ihn und ihre Tochter und ihre Dämonin stark sein, sie brauchten sie jetzt mehr den je!
"Liebster, ich weiß, was ich hier von dir verlange...", sagte sie sanft, richtetet sich auf und löste sich so, vorsichtig, aus seinen Armen. Mit zittrigen Fingern öffnete sie sein Hemd, schob es von seiner Brust und ließ ihre Finger, in sanften Kreisen, darüber streichen. "..aber du musst es einfach tun! Solange bis die Beiden alt genug sind auf ihren eigenen Beinen zu stehen, solange bis sie dich nicht mehr brauchen.. Ich würde diesen Tag so gern miterleben, wenn sie alt genug ist und geht, ihr eigenes Leben lebt .. und doch weiß ich, dass ich diesen Tag nicht sehen werde... Aber du kannst es! Du musst es tun - für mich!", sagte sie leise und drängte ihre Lippen auf seine, drängte ihren Körper an seinen.
Vorsichtig setzte sie sich auf seinen Schoss, ließ ihre Finger sanft über seine Brust, seinen Bauch und seine Seite streichen. Amina beugte sich zu ihm herunter, küsste ihn leidenschaftlich und drängte ihre Lippen fest auf seine! Sie küsste sich über seinen Kiefer, seine Kehle und seine Brust, seinen Bauch.. Tränen liefen über ihre Wange.
Es tat so unglaublich weh, ihn zu bitten zu leben - ohne sie.. Sie wollte nicht, dass er ohne sie leben musste, wollte nicht, dass ihre Tochter ohne sie aufwuchs.. Allein der Gedanke daran, brachte sie fast um!
"Ich liebe dich Morio, ich liebe dich! Ich liebe dich! Ich liebe dich!", flüsterte sie immer wieder, ganz dicht an seinen Lippen. Leidenschaftlich und drängend küsste sie ihn und drängte ihren Körper enger an seinen. Amina schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn immer wieder, leidenschaftlicher.

_________________
Bild


Bild


1. Dez 2012, 22:25
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio


Ihre Worte waren wie Dolche, die sich in sein Herz bohrten und sich langsam tiefer schraubten. Wie konnte sie nur so etwas von ihm verlangen? Er liebte sie, sie war sein Leben und sie hatte ihm gerade versprochen ihn zu heiraten, ihn als ihren Mann anzuerkennen...
Nein, er würde ihr dieses Versprechen nicht geben, konnte und wollte es nicht!
"Liebster, ich weiß, was ich hier von dir verlange...", sagte sie sanft, richtetet sich auf und löste sich so, vorsichtig, aus seinen Armen. Nein, er wollte sie weiter festhalten, sie nicht los lassen. Doch er hielt sie nicht zurück, zwang sie nicht..
Mit zittrigen Fingern öffnete sie sein Hemd, schob es von seiner Brust und ließ ihre Finger, in sanften Kreisen, darüber streichen.
Mo schloss die Augen, ihre zarten Finger auf seiner Haut waren so wunderschön!
"..aber du musst es einfach tun! Solange bis die Beiden alt genug sind auf ihren eigenen Beinen zu stehen, solange bis sie dich nicht mehr brauchen.. Ich würde diesen Tag so gern miterleben, wenn sie alt genug ist und geht, ihr eigenes Leben lebt .. und doch weiß ich, dass ich diesen Tag nicht sehen werde... Aber du kannst es! Du musst es tun - für mich!", sagte sie leise und drängte ihre Lippen auf seine, drängte ihren Körper an seinen.
Vorsichtig setzte sie sich auf seinen Schoss, ließ ihre Finger sanft über seine Brust, seinen Bauch und seine Seite streichen. Was tat sie denn da? Wollte sie ihm nun vollkommen den Verstand rauben?!
Amina beugte sich zu ihm herunter, küsste ihn leidenschaftlich und drängte ihre Lippen fest auf seine! Sie küsste sich über seinen Kiefer, seine Kehle und seine Brust, seinen Bauch.. Gott, er war im Himmel! Ihre zarten, weichen Lippen auf seiner Haut dass war das schönste Gefühl der Welt. Doch Tränen liefen über ihre Wange, Mo konnte sie auf seine Brust tropfen spüren.
Fest zog Mo sie an sich. "Ich kann dir dass nicht versprechen, aber ich verspreche dir, dass ich vor dem Ball alles in meiner Macht stehende tun werde um zu verhindern dass ich mich ihr widersetzen muss. Ich werde alles tun was ich kann, werde sie bitten mir deine Hand zu geben, ganz gleich was sie dafür verlangt. Alegra ist eine alte Freundin und sie kennt mich schon ewig-genau wie ich sie. Wir sind einander ebenbürtig und wenn es sein muss werde ich ihr mein Erbe vorführen, damit sie mir gibt was ich mit jeder Faser meines Herzens erbitte." erklärte er ihr ernst aber sanft.
"Aber dass alles ist Morgen und heute Nacht zählen nur wir beide! Nur du und ich! Heute Nacht sind wir einfach ein Paar, dass sich liebt und nur dass zählt!!! Ich liebe dich, mein wunderschöner Engel!" flüsterte er ihr zu und küsste sie.
Vorsichtig drehte er sich auf sie und küsste sie, streichelte sie.
Heute Nacht würden sie nicht an das Kommende denken. Nein, er würde es nicht zulassen. Liebevoll küsste er sie, zog sie wieder auf seine Brust und begann eine sanfte Melody zu summen.

"Ich wär so gern ein kleiner Sonnenstrahl,
ein kleiner Lichtblitz, Lichtblick am Horizont.
Ein Gute-Laune-Bringer, ein Friedensbote und
ein Freudenspender, Glücksversender, ein Lächeln ohne Grund.

Ich wär so gern ein kleiner bunter Fisch.
Ein Flußumschwinger, Wasserplanscher voll von Lebenslust. Ein Lebenskünstler, Glücksgeniesser, Leben für den Augenblick.
Geplantes Ablenkungsmanöver von Deinem Problem.

Ich wär so gern ein großer, grüner, starker Baum. Ein Berg, ein Fels in Sturm und Brandung
warmer sichrer Hort. Ne starke, feste Schulter spender für Geborgenheit. Die Rückendeckung, Sicherheit, vertrauen für alle Zeit.

Ich würd Dich dann verfolgen, stets Deinen Weg erhellen. Alle Schatten vertreiben, alle Hindernisse fällen. Und wenn alles grau ist in Deinem See der Seele, wär ich der einzige Farbklecks, Hoffnungsschimmer nur für Dich.

Doch zu meinem Bedauern werd ich davon gar nichts sein. Denn ich bin stinknormal und habe lediglich nur schwein. Daß Du an mir was findest drum versuche ich zumindest vom Sonnenstrahl, vom Fisch, vom Baum ein Stück für Dich zu klauen."

Leise sang er die neuen Zeilen für sie, trug sie ihr mit Inbrunst vor und schmiegte sich an sie. Immer wieder wiederholte er sein Lied, solange bis sie langsam und sanft in den Schlaf über glitt. Leise summte er weiter, setzte sich in ihren Körper, in ihre Gedanken und verhinderte mit wunderschönen Bildern ihre Alpträume....

_________________
Bild


1. Dez 2012, 22:46
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Amina war seit Stunden auf den Beinen und war froh, dass Mo noch tief im Land der Träume versunken, in seinem Bett lag und schlief, friedlich wie ein kleiner Junge! Zärtlich hatte sie ihn eine Weile, nach dem sie aufgewacht war, gestreichelte, hatte seine Haut liebkost und ihn geküsst.
Irgendwann hatte sie sich von ihm gelöst, war über ihn drüber gestiegen - er hatte sich seit dem er eingeschlafen war, immer mehr zu ihr geflüchtet als würde sie ihn vor seinen quälenden Träumen beschützen.. Sie küsste seine Stirn und strich ihm noch einmal durchs Haar, lächelte liebevoll. Sie liebte ihren kleinen Drachen so unheimlich genauso wie ihre Tochter und genau deswegen, musste sie sich ihm heute Morgen einfach beweisen!
Sie war in die Küche gegangen, hatte dort stundenlang Frühstück für ihn und Kayla gemacht, er hatte ihr versprochen, dass sie Kayla sobald sie beide wach waren abholen würden und gemeinsam mit der Kleinen Frühstücken würden.
Sie hatte extra Brot gebacken, hatte Eier gekocht, hatte Kaffee gekocht und Obst und Gemüse geschnitten. Als sie fertig gewesen war, hatte sie noch einmal nach ihm gesehen und war dann zu Nevan gelaufen.
Allein der Gedanke, Fleisch anzufassen, brachte sie fast zum Würgen aber wenn sie wollte, das alles perfekt war, würde sie sich wohl dazu zwingen müssen aber vielleicht würde Nevan ihr heute Morgen noch diesen Gefallen tun und ihr dabei helfen.
Sie hatte sich mit Freude dazubereit erklärt ihr zu helfen, war in ihre Speisekammer verschwunden und war dann mit ihr zurück zu Morios Haus gekommen. Sie hatte ihr gezeigt, wie man Fleisch am besten schnitt, es in der Pfanne zu bereitete und dann hatte sie ihr noch etwas geräuchertes Fleisch geschnitten und es auf Tellern auf den Tisch gestellt. Amina war ihr dafür unglaublich dankbar!
Sie hatten über alles mögliche geredet und gelacht. Selten, wenn Morio und Kayla nicht bei ihr waren, hatte sie sich so gelöst und frei gefühlt. Nevan hatte sie irgendwann nach Kayla gefragt und sie gefragt wo den ihr Elfenlicht sei. Amina hatte ihr dann erzählt, dass auch wenn sie jetzt ihre Mutter war, sie Kayla nicht zur Welt gebracht hatte - egal wie sehr sie es sich wünschte!
Nevan hatte ihr dann liebevoll einen Arm um den Körper gelegt und ihr gesagt, dass sie sich keine bessere Mutter für den kleinen Sonnenschein vorstellen könnte. Sie hatten sich über Morio und ihr Kennenlernen unterhalten und sie hatte Nevan von der Angst erzählt, die sie hatte etwas falsch machen zu können, ihm irgendwann nicht mehr zu genügen oder es überhaupt nie zu schaffen!
Nevan hatte sie an den Tisch gezogen, hatte sich mit ihr hingesetzt und dann liebevoll ihre beiden Hände in ihre genommen.
"Amina, Liebes..", hatte sie gesagt und hatte ihre Hände festgehalten. "..du wirst für ihn, für alle Zeit genug sein. Du bist seine Gefährtin, seine Auserwählte.. Der Drache bindet sich nur einmal im Leben - nur an eine Frau! Bei dem einen dauertet es länger bei dem Anderen eben nicht aber wenn er sich dann einmal an eine Frau gebunden hat, ist sie die Einzige, die ihn wirklich glücklich macht - egal was sie tut. Der Drache in ihm würde dir alles vergeben, jede deiner Berührungen ist für ihn wie ein Geschenk...", hatte sie ihr leise erklärt, ihr dann über die Wange gestrichen und hatte sich für die nächsten Stunden von ihr verabschiedet.
Amina hatte sich danach nur langsam erhoben und hatte die letzten Kerzen auf dem Tisch angezündet, bevor sie sich wieder zu ihm ins Schlafzimmer geschlichen hatte und sich liebevolle an ihn geschmiegt hatte, ihn gestreichelt hatte.
Zärtlich küsste sie seine Kehle und schlang ihre Arme fest um seinen Körper, schmiegte sich noch enger an ihn.

_________________
Bild


Bild


2. Dez 2012, 11:58
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio



Mo hatte die ganze Nacht eng an Amina gekuschelt da gelegen, erst hatte er den Schlaf noch besiegen können, doch dann..
Er hatte ihr wunderschöne Bilder geschenkt, hatte ihr seine letzten Traum gezeigt. In der letzten Nacht hatte er ihn erst geträumt. Amina stand vor seinem Haus, rief nach Kayla und strahlte vor Glück. Vorsichtig war er hinter sie getreten und hatte seine Arme um sie gelegt, seine Hände liebevoll auf ihren kugelrunden Bauch gelegt und sie zärtlich geküsst. Doch nachdem er eingeschlafen war, hatten ihn seine Träume wieder geplagt, hatten ihm seine Vergangenheit gezeigt und seine Angst und er hatte sich immer enger an Amina gekuschelt.
Ihre Nähe war es, die ihn beruhigte, ihm Glück schenkte und ihre Liebe-die er nicht verdiente.
Langsam schlug er die Augen auf und fand sich in Aminas warmen Armen wieder. Sie war noch bei ihm, hielt ihn, streichelte ihn. Zärtlich schlang er seine Arme um ihren zierlichen Körper. "Guten Morgen mein geliebter Engel!" flüsterte er ihr ins Ohr, drehte sich mit ihr, sodass sie unter ihm lag und bedeckte ihr Gesicht, ihren Hals und ihren Körper mit seinen zärtlich Küssen.
Seine Träume ließen ihn immer noch zittern, aber jetzt war er wach und Amina war bei ihm. Er konnte sie riechen, sie spüren und küssen...
Vorsichtig löste er sich von ihr, nur um aufzustehen und sie dann wieder in seine Arme zu heben.
"Ich bin eine Schlafmütze! Lass uns unseren kleinen Liebling abholen und dann den Tag genießen.." sagte er, lächelte und küsste sie wieder. Langsam trug er sie durch die Siedlung und zu dem großen Nest, in dem die Kinder die Nacht verbracht hatten und mittlerweile schon spielten. Viele hatten sich verwandelt und stießen kleine Rauchwölkchen aus. Natürlich, keiner von ihnen konnte Feuerspeien, sie waren alle noch viel zu jung dazu.
Sanft setzte er Amina auf ihre eigenen Füße und küsste sie noch einmal.

_________________
Bild


2. Dez 2012, 12:20
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Zärtlich schlang er seine Arme um ihren zierlichen Körper. "Guten Morgen mein geliebter Engel!" flüsterte er ihr ins Ohr, drehte sich mit ihr, sodass sie unter ihm lag und bedeckte ihr Gesicht, ihren Hals und ihren Körper mit seinen zärtlich Küssen.
Noch immer zittert er aber dass würde sich gleich geben, sowie nach jedem schrecklichen Traum von ihm, gleich würde er wieder ganz der "Alte" sein.
Vorsichtig löste er sich von ihr, nur um aufzustehen und sie dann wieder in seine Arme zu heben.
"Ich bin eine Schlafmütze! Lass uns unseren kleinen Liebling abholen und dann den Tag genießen.." sagte er, lächelte und küsste sie wieder. Langsam trug er sie durch die Siedlung und zu dem großen Nest, in dem die Kinder die Nacht verbracht hatten und mittlerweile schon spielten. Viele hatten sich verwandelt und stießen kleine Rauchwölkchen aus. Natürlich, keiner von ihnen konnte Feuerspeien, sie waren alle noch viel zu jung dazu.
Sanft setzte er Amina auf ihre eigenen Füße und küsste sie noch einmal. Sie genoss seine Küsse so unglaublich sehr und schlang ihm für einen Moment die Arme um den Hals. Sie liebte ihn so sehr und gleich konnte sie ihm beweisen, dass sie sich durchaus auch um ihn kümmern konnte, wenn es angebracht war - wenn er sie brauchte!
Zärtlich löste sie sich von ihm und wollte gerade nach Kayla sehen, doch ganz dicht bei Lilas saß nur ein kleiner Drachen, mit den funkelnden blauen Augen Morios und fraß einen kleinen Wurm.
Tränen traten in Aminas Augen als sie ihren kleinen Liebling so sah, sie hatte sich heute Nacht zum ersten Mal verwandelt und sie waren nicht dabei gewesen! Es war bei Drachen oft so, dass sie sich in einer Nacht verwandelten und das meist bei ihren Freunden, nicht mit ihren Eltern. Und doch hätte Amina sich gewünscht, die erste Verwandlung ihrer Tochter zu sehen!
Vorsichtig kniete sie sich zu Kayla und strich ihr über die warme, schuppige Haut. Ganz im Gegensatz zu ihrem Vater, der schneeweiß war und von einem sanften, weißen Licht umgeben, sie war dunkelblau. Sie war so unglaublich wunderschön!

(Kayla als Drache)
Bild

Liebevoll streichelte sie ihren kleinen Liebling und hob sie hoch, nahm sie ganz fest in ihre Arme. "Mein kleiner Engel, wird langsam ein großes Mädchen...!", flüsterte sie und trat wieder zu Morio. Er war so unglaublich stolz auf seine Tochter, dass sah sie in seinen Augen darin glänzte die Liebe, der für Kayla empfand und den Stolz, die unglaubliche Wärme die sie in ihm weckte!
"Schau mal, Prinzessin, dein Papa ist völlig hin und weg von dir, so wunderschön bist du!", flüsterte sie und drückte Kayla in die Arme ihres Vaters. Der streichelte und küsste sein kleines Mädchen. Amina lächelte liebevoll und pfiff als sie das Nest verließen. Lilas folgte ihr auf den Schritt genau.
Sie führte Kayla und Morio wieder zurück zum Haus, nahm ihm Kayla ab und setzte sie auf den Boden, die Kleine und Lilas verschwanden fröhlich im Haus.
"Ich hab eine kleine Überraschung für dich, Liebster..", sagte sie leise und kletterte au seinen Rücken, hielt ihm die Augen zu. Die Beine hatte sie fest um seine Hüfte geschlungen und sagte ihm er könnte langsam rein gehen. sie führte ihn in die Küche, bat ihm die Augen zu schließen und kletterte von seinem Rücken.
Die Küche roch wundervoll nach Essen! Der Duft des Brotes, des Kaffees, des Obstes und das Fleisch, was sie extra für ihn zubereiten hatte - gemeinsam mit Nevan. ".. du kannst die Augen wieder aufmachen, Liebster!", sagte sie leise und schloss die Augen. Sie hoffte inständig, dass es ihm gefallen würde!
Die Anspannung in ihr war unglaublich. Sie wollte ihm einfach zeigen, dass sie ihn durch aus bekochen konnte, ihm Frühstück machen konnte und für ihn sorgen konnte! Auch wenn sie sich jahrelang nicht um solche Dinge hatte kümmern müssen, hatte sie oft mit den Küchenmädchen in der Küche, des Schlosses, gestanden in ihnen geholfen und zusammen mit ihnen gekocht. Sie hatte in den letzten Jahren viel gelernt und sie wusste, dass es jetzt verdammt nützlich war.
Sie wollte ihm einfach beweisen, dass sie für ihn sorgen konnte...!

_________________
Bild


Bild


2. Dez 2012, 12:47
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de