Aktuelle Zeit: 21. Aug 2018, 06:49  




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
 Siedlung der Drachen! 
AutorNachricht
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio


Verdammt, sie hörte ihm gar nicht zu. Amina war mit ihren Gedanken ganz weit weg und machte keine Anstalten sich zu konzentrieren. Mo wollte ihr ihre Gaben näher bringen, aber sie war in Gedanken bei viel schöneren Dingen. Sie dachte an Kayla und an ihn und wie schön gestern alles war.
Mo seufzte leise und gab es dann auf. Amina würde heute so oder so nichts mehr lernen und er hatte auch viel schönere Dinge im Kopf. Zärtlich zog er sie fester an sich und küsste sie leidenschaftlich. Dann warf er sich mit ihr in den Schnee und begann sie einzuseifen.
"Ist mein Engel jetzt wieder wach?!" lachte er, sprang auf und lief vor ihr davon. Eine ganze Weile tobten sie durch den Schnee. Immer wieder fing er Amina ein, weil sie ihn mit Schneebällen bewarf und küsste sie heftig.
Mo genoss die Zeit mit ihr unheimlich und er wusste, dass er sich das von niemandem nehmen lassen würde.
Er hatte zwar heute Morgen kurz mit Liam und 2 weiteren Ältesten gesprochen, aber die gestrige Nacht sollte vor erst wohl eine Ausnahme bleiben. Der Fürst hatte sich schon ein paar Mal versucht Candra anzugreifen, besonders die Drachen aber er war jedes Mal gescheitert und so würde es auch weiterhin bleiben. Doch er würde Mala und Saf aufsuchen sobald sie wieder im Schloss waren und der jungen Vampirin klar machen, dass sie endlich ihre Aufgabe zu erfüllen hatte. Schließlich war sie nicht umsonst Emahils Tochter und hatte jetzt endlich ihre Bestimmung zu erfüllen!
Aber dass alles hatte Zeit, jetzt war es Amina die seine volle Aufmerksamkeit brauchte und verdiente.
Wieder schlangen sich seine Arme fest um ihren zierlichen Körper. "Hab dich!" flüsterte er ihr ins Ohr und bedeckte ihren Nacken und ihren ganzen Hals mit Küssen.
"So und was hältst du davon, wenn wir jetzt unseren kleinen Sonnenschein holen und dann einen kleinen AusFLUG machen?" fragte er sie sanft und führte sie zurück in die Siedlung.
Es wurde Zeit für Kayla zu fliegen und so könnten sie alle 3 wieder Zeit miteinander verbringen.

_________________
Bild


3. Dez 2012, 16:46
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Zärtlich zog er sie fester an sich und küsste sie leidenschaftlich. Dann warf er sich mit ihr in den Schnee und begann sie einzuseifen.
"Ist mein Engel jetzt wieder wach?!" lachte er, sprang auf und lief vor ihr davon. Amina wischte sich den Schnee aus dem Gesicht und formte ihn zu einem Ball, wenn er glaubte er würde ihr so einfach davon kommen, täuschte er sich! Eine ganze Weile tobten sie durch den Schnee. Immer wieder fing Mo sie ein, weil sie ihn mit Schneebällen bewarf und küsste sie heftig.
Sie genoss seine Lippen auf ihren so unglaublich sehr, genoss es wenn er sie hielt und seine Finger ihre Haut berührten! Sie liebte ihn so unglaublich sehr, ihn und Kayla! Sie hatte mal nie gelaubt, dass sie je eine Familie haben würde doch genau das hatte sie jetzt! Auch wenn sie ihre geliebte kleine Tochter und ihren Vater bald wieder hergeben musste und ein Leben ohne sie führen sollte. Sie wusste nicht, wie sie es anstellen sollte, ein Leben ganz ohne Mo, seine Liebe und Wärme aber sie wusste, dass sie es irgendwie - für ihn - schaffen musste, nur so würden sie irgendwann die Chance haben, ein Leben mit ihm zu führen!
Wieder schlangen sich seine Arme fest um ihren zierlichen Körper. "Hab dich!" flüsterte er ihr ins Ohr und bedeckte ihren Nacken und ihren ganzen Hals mit Küssen. Genüsslich schloss sie die Augen.
Er hätte sie stundenlang so küssen und festhalten können und sie hätte absolut nichts dagegen gehabt doch schneller als ihr lieb war, löste er sich von ihr.
"So und was hältst du davon, wenn wir jetzt unseren kleinen Sonnenschein holen und dann einen kleinen AusFLUG machen?" fragte er sie sanft und führte sie zurück in die Siedlung.
Kaum hatten sie das Nest, der Drachenkinder, betreten rannte Kayla ihnen schon entgegen und schlang Mo die Arme um den Hals, der sich zu ihr runtergebeugt hatte. Zärtlich küsste sie die Wange ihrer kleinen Tochter und lief dann mit Mo wieder weg von der Siedlung. Kayla strich Mo über die Wange, zog an seinen Ohren und lachte, wenn er die Miene verzog.
Zärtlich strich sie der Kleinen durchs Haar und trat dann weg von den Beiden, Mo verwandelte sich mit seiner Tochter, half ihr sich wieder zu verwandeln. Amina lächelte. So sah Kayla ihrem Vater noch ähnlicher, als sie es sowieso schon tat. Kaum hatte sie sich verwandelt, versuchte sie mit ihren Flügeln zu schlagen, selbst zu fliegen.. doch es klappte noch nicht, sie schaffte es noch nicht allein bis Morio ihr die Hände reichte und sie vom Boden abhob.
Amina sah die Freude in den Augen ihrer Tochter und lächelte.

_________________
Bild


Bild


3. Dez 2012, 17:15
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio



Kayla schlang ihre Arme um seinen Hals und er hob sie hoch. Gemeinsam mit Amina ging er wieder fort von der Siedlung und setzte Kayla dann in den Schnee. Die Kleine war unglaublich gewachsen, die Zeit mit ihren Gleichaltrigen Freunden hat ihr unglaublich gut getan und sie war wirklich gereift.
Mo verwandelte sich und zog Kayla mit in die 2. Gestalt. Sofort begann sie mit den Flügeln zu schlagen und ließ sich dann frustriert in den Schnee plumpsen, ihr erster Versuch hatte nicht geklappt. Natürlich nicht!
Vorsichtig griff Mo mit seinen Klauen Kaylas und erhob sich mit ihr in die Lüfte. Noch flatterten ihre Flügel viel zu schnell und fanden keinen Rhythmus, doch Mo ließ seine ganz gleichmäßig schlagen und gab seiner Tochter so einen Rhythmus vor. Sie begann langsamer zu werden und dann ließ er ihre Klauen los.
Kayla trudelte und hielt sich nur mit Mühe oben, immer wieder sahen ihre Augen auf seine Klauen. Doch sie musste es jetzt alleine schaffen, er durfte ihr nicht helfen wenn sie je fliegen wollte, musste sie es jetzt tun. Sie hatte nur diesen einen Versuch!
Kayla sackte einige Meter in die Tiefe und Mo hörte Amina aufschreien, doch er wusste dass sie es schaffen konnte-schaffen musste. Nur langsam fing Kayla sich aus dem sturz und stieg dann in die Höhe.
Höher und höher stieg der kleine blaue Drache und ließ ihr süßes Brüllen hören. Mo folgte ihr und nahm Amina mit sich. Er hatte sie einfach vom Boden gehoben und hielt sie nun sicher zwischen seinen Klauen. Sie kreischte und Mo lachte brüllend.
Kayla flog vor ihm her und brüllte immer wieder.
Verglichen mit seinem Gebrüll war es ein Witz, aber es war einfach zu niedlich...

_________________
Bild


3. Dez 2012, 17:32
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!

Mo hatte sie gepackt und hielt sie fest. Immer wieder strich sie über seinen Hals und verdrückte sich ein Grinsen, jedes Mal wenn Kayla brüllte. Sie versuchte so sehr ihrem Vater nach zu eifern, so zu sein wie er ...
Sie war so süß, wie sie versuchte gefährlich zu sein. "Genau wir ihr Vater.. Immer mit dem Kopf durch die Wand..", murmelte sie und schmiegte sich enger an Mo. Kayla war jetzt schon, genauso dickköpfig wie ihr Vater und sie wusste, dass sie nur noch mehr werden würde wie er, zumindest was diesen Punkt anging.
Zärtlich strich sie mit seinen Fingern über Mos Haut, seine Brust. Immer wieder brüllte Kayla. Sie war so zuckersüß und wieder einmal verstand sie noch weniger, wie Mala dieses kleine, bezaubernde Mädchen nicht haben wollen konnte. Sie war so unglaublich, so ein tolles Mädchen, und doch hatte Mala nicht einmal mit der Wimper gezuckt als sie ihr Kayla in die Arme gedrückt hatte.
Amina schüttelte den Kopf, riss sich aus ihren Gedanken und schmiegte sich noch enger an Mo. Zärtlich drückte sie ihre Lippen auf seine Haut, seine Kehle. Ein tiefes, wohliges Knurren erklang aus seiner Kehle.

_________________
Bild


Bild


3. Dez 2012, 17:42
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Vorsichtig setze Amina Kayla wieder in das Nest, küsste zärtlich ihre Stirn und strich über ihre Wange. Kayla strengte ihren Arm nach Amina aus, streckte sich ihr entgegen. Sie ließ sich zu ihrer Tochter auf dem Boden nieder und nahm sie in ihre Arme, zärtlich wiegte sie die Kleine in ihren Armen und sang ihr leise vor, sang ihr die Lieder die sie selbst als Kind zum Einschlafen vorgesungen bekommen hatte.
Kayla kuschelte sich eng an ihre Brust, schmiegte sich an sie und legte ihre kleine Hand auf die Stelle über ihrem Herzen. "Schlaf kleiner Engel, schlaf! Papa und Mama sind ganz in deiner Nähe, du brauchst also keine Angst haben - wir werden dich immer beschützen, Prinzessin!", sagte sie sanft und küsste die kleinen Hände ihrer Tochter, ihre Stirn und ihre Wangen. Kayla schmiegte sich noch enger an sie und schlief nach einer Weile friedlich in ihren Armen ein. Liebevoll betete Amina ihre Tochter in das Nest, Lilas schlang ihren Körper sofort um Kayla und gab ihr die Sicherheit, die sie auch in den Armen ihrer Mutter gesucht hatte.
Zärtlich strich Amina über den Kopf der kleinen Dämonin und löste sich dann von ihren beiden kleinen Lieblingen. Kaum das sie das Nest verlassen hatte, lehnte Mo schon an einem der gegenüberliegenden Häuser.
"Du bist ja doch hier...", murmelte sie und schlang ihre Arme um seinen Körper, schmiegte sich einen Moment einfach nur an seine Brust, genoss seine Wärme. Eigentlich hatte er vorgehabt zum Haus zugehen und dort auf sie zu warten, wahrscheinlich wollte er ihr einfach mal ein paar Minuten mit Kayla allein schenken. Die Angst, die Beiden bald nicht mehr zu haben, schnürte ihr heute, in regelmäßigen Abständen, fast die Luft ab. Sie liebte Kayla und ihren Vater so sehr, sie wollte sie einfach nicht gehen lassen, wollte kein Leben ohne Sie führen.
Mo schlang ihre Arme sanft um ihren Körper und küsste sie, zärtlich und doch drängend langen seine Lippen auf ihren! Sie wusste, dass er davor genauso Angst hatte wie sie, auch wenn er es ihr nicht zeigte. Nein, er würde ihr wahrscheinlich niemals zeigen, dass er Angst hatte, dass er sie wirklich verlieren könnte.. Aber sie wusste es, dennoch, sie wusste einfach dass er die Angst ihn beherrschte, wie sie, dass er genauso unruhig schlief wie sie und dass er es wahrscheinlich noch weniger ohne sie aushalten würde!
Aber sie musste ihn einfach nochmal um einen Gefallen bitten, musste ihn bitten sein Leben nicht für sie aufs Spiel zu setzen! Er durfte nicht um sie kämpfen, durfte nicht der Königin, ihrer Mutter, wieder widersprechen und musste gehen, wenn sie wirklich einem anderen Mann versprochen wurde, musste er ihr Leben stumm verlassen! Sie wusste, dass ihr Leben ohne ihn unendlich grausam und kalt werden würde aber sie musste es für ihre Tochter tun, ihre geliebte kleine Tochter und das Leben ihres Liebsten!
Sie schmiegte sich noch enger an Mo, griff dann nach seiner Hand und lief langsam mit ihm zurück zum Haus. Sie schloss hinter ihm die Tür und schmiegte sich dann ganz eng an ihn. "Ich liebe dich Morio! Mehr als alles andere in meinem Leben aber du musst mir einfach etwas versprechen...", sagte sie leise und und blickte zögerlich zu ihm auf, eigentlich hatte sie nicht vorgehabt ihn anzusehen während sie ihm ihr Anliegen vortrug, doch sie wusste, dass er sie früher oder später sowieso dazu zwingen würde.
"..ich will nicht, das du um mich kämpfst! Wir wissen beide, wie es enden wird und ich will und kann das einfach nicht verantworten..", sagte sie leise mit fester Stimme, sie zwang die Tränen aus ihrer Stimme und ihrem Gesicht und straffte die Schultern. "..du wirst einfach gehen, du wirst keinen Aufstand machen und schon gar nicht, wirst du ihr widersprechen! Du musst einfach gehen, egal wie weh es tut - Kayla wird dich brauchen, egal ob ich bei euch bin oder nicht! Versprich mir das, Mo!", forderte sie und strich über seine Wange.
Sie wusste, dass ihre Worte ihn verletzten würden, ihm schrecklich weh tun würden und doch musste sie sich einfach diese Gewissheit geben lassen, sie musste wissen, das er lebte, auch wenn sie nicht mehr Teil seines Lebens war...

_________________
Bild


Bild


3. Dez 2012, 20:08
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio


Mo hatte Amina allein mit Kayla und Lilas zum Nest gehen lassen. Sie würde die Zeit mit ihrer Tochter sicher genießen und er konnte kurz noch einmal nach Nevan sehen.
Die Drachin hatte seit der letzten Nacht Schmerzen und er machte sich Sorgen, dass etwas nicht stimmte. Doch als er bei Liam und ihr ankam waren Beide nicht da. Dass war nicht ungewöhnlich. Liam ging oft mit ihr fort, um ihr eine Freude zu machen und sie würde es bestimmt gut gebrauchen können...
Langsam schlenderte er durch die Siedlung und zum Nest der Jungtiere. Dort angekommen lehnte er sich gegen eine Hauswand und beobachtete Amina. Sie war so unglaublich liebevoll und strahlte so eine Ruhe und Wärme aus. Kein Wunder dass Kayla sie so sehr liebte. Die Kleine würde niemals eine andere Frau als ihre Mutter akzeptieren, niemals einen Ersatz für Amina dulden...
Amina löste sich von Kayla, die in ihren Armen eingeschlafen war und drehte sich zu ihm um. "Du bist ja doch hier...", murmelte sie und schlang ihre Arme um seinen Körper, schmiegte sich einen Moment einfach nur an seine Brust.
Zärtlich schlang Mo seine Arme um seine wunderschöne Gefährtin und zog sie ganz fest an sich. Den ganzen Tag schon quälte sie die Angst, er konnte es sehen und spüren und auch ihn quälte es. Nicht zu wissen wie lange er sie noch hatte, brachte ihn fast um den Verstand. Doch er würde um sie kämpfen, würde alles tun was in seiner Macht stand um sie vor diesem Schicksal zu bewahren..
Sie gingen zurück zum Haus und Amina schloss die Tür hinter ihnen.
"Ich liebe dich Morio! Mehr als alles andere in meinem Leben aber du musst mir einfach etwas versprechen...", sagte sie leise und und blickte zögerlich zu ihm
auf. Mo wusste was jetzt kommen würde und schloss einen Moment die Augen.
Als Amina weiter sprach öffnete er sie wieder und sah sie traurig an. "..ich will nicht, das du um mich kämpfst! Wir wissen beide, wie es enden wird und ich will und kann das einfach nicht verantworten..", sagte sie leise mit fester Stimme, sie versuchte die Tränen zu verdrängen aber es gelang ihr nicht, auch nicht als sie die Schultern straffte. "..du wirst einfach gehen, du wirst keinen Aufstand machen und schon gar nicht, wirst du ihr widersprechen! Du musst einfach gehen, egal wie weh es tut - Kayla wird dich brauchen, egal ob ich bei euch bin oder nicht! Versprich mir das, Mo!", forderte sie und strich über seine Wange.
Mo stieß sie hart von sich un schlug mit der Faust in die Wand. WIe konnte sie dass nur von ihm verlangen? Hatte er nicht für sie einen Schwur geleistet?! Weil er sie liebte?!
Langsam zog er die Faust zurück und fluchte laut.
"Gut wie du willst! Ich werde einfach gehen und nie wieder zurück kommen!" sagte er barsch zu ihr, warf ihr ihre Viole aufs Bett und verschwand in die Nacht hinein.
Es machte ihn rasend dass sie alle Hoffnung aufgegeben hatte, er kochte vor Wut. Vor Wut auf diese verdammten Regeln und auf seine verfluchte Dummheit.
Er hätte sich niemals darauf einlassen sollen, er hätte allein bleiben sollen und einfach jede Frau flach legen die sich ihm anbot...
Mo wechselte die Gestalt und sein Brüllen würde man bis zum Schloss hören, da war er sich sicher! Er erhob sich in die Lüfte und ließ seiner Wut freien Lauf. Sein Feuer erhellte den Nachthimmel und würde weit über die Insel und das Meer hinaus zu sehen sein. Er würde ihr geben was sie verlangte und nie zurück kehren. Er würde auch nie wieder in seine menschliche Gestalt zurückkehren.
Mo ließ den Drachen vollkommen die Kontrolle übernehmen und wurde vom Menschen zur wilden Bestie....

_________________
Bild


3. Dez 2012, 20:41
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!


Langsam ließ sie sich auf den Boden gleiten, Tränen liefen über ihre Wange. Amina wischte sich immer wieder die Tränen weg und versuchte den Schmerz in sich zu verdrängen. Es war das Beste so, das Beste für ihn! Immer wieder versuchte sie sich genau das einzureden!
Es war das Beste für ihn, wenn er glaubte dass sie ihn nicht mehr wollte! Es würde ihn nicht all zu lange quälen und der Schmerz würde irgendwann einfach nur noch blinder Hass sein und dieser würde ihn wenigstens nicht leiden lassen!
Immer wieder liefen Tränen über ihre Wange und erst als die letzten Tränen versiegt waren, wischte sie sich die Reste aus dem Gesicht. Langsam rappelte sie sich auf und trat vor den Spiegel.
In ihren Augen glänzte der Schmerz und das Funkeln verriet sie, doch egal wie sehr sie sich dafür hasste, ihn so - viel zu früh - verloren zu haben aber sie konnte jetzt nicht weiter darüber nachdenken wie sehr sie es quälte, er und Kayla waren viel wichtiger.
Amina blickte noch einmal in den Spiegel.
Ihre langen blonden Haare fielen offenen über ihren Rücken und ihre Augen funkelten schlimmer den je, so stark waren die Gefühle in ihr. Sie griff nach einem ihrer schwarzen Kleider und zog es sich über, schnürte die Bänder fest um ihre Brust zusammen und zupfte die weiten Ärmel zurecht. Sie nahm die Viole vom Bett und band sie sich wieder unter ihr Kleid.
Ein letztes Mal blickte sie in den Spiegel, kontrollierte sich selbst noch einmal. Ein letztes Mal wischte sie sich die Reste der Tränen weg und war froh, dass sie in seiner Lederhaut, das eisblaue Licht, was sie seit gestern Nacht umgab nicht mehr sah.
Gestern Abend war es das kostbarste überhaupt gewesen, selbst heute Morgen war es das erste was sie getan hatte, zum Spiegel zu treten und es zu betrachten. Von heute an, würde sie es nie wieder betrachten!
Langsam trat sie noch einmal an den Tisch, nahm einen Zettel und schrieb einige Worte auf das Papier nieder und faltete es zusammen. Sie verließ ohne einen weiteren Blick das Haus und schob den Zettel unter Nevans Tür hindurch. Sie musste einfach sicher gehen, dass es Kayla - auch wenn sie jetzt ging - immer ein sicheres Zuhause hatte, ein Leben in Sicherheit und ein Leben erfüllt von jeder Menge Liebe und Wärme!
Sie ging nicht noch einmal zu Kayla, wollte sie nicht wecken, wollte nicht das sie ihre Tränen sah. Sie wusste, dass ihr kleiner Liebling morgen früh schon genug damit zu tun haben würde, das weder ihr Vater in ihrer Nähe war, noch sie.
"Leb wohl, kleiner Engel..", murmelte sie und schloss die Augen, verschwand aus der Siedlung.

_________________
Bild


Bild


3. Dez 2012, 21:04
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio



Mo überließ sich dem Drachen in ihm und dieser war voller Zorn. Er flog über dass Land und wusste nicht wohin, denn er war nicht mehr länger Herr seiner Sinne, seiner Macht und seines Körpers.
Der Drache wollte Rache, wollte Gerechtigkeit und Mo wusste, dass es mit seinem Tod enden würde...
Langsam spürte er wie sein menschlicher Körper wieder Gestalt annahm, doch er hatte auch über ihn keine Kontrolle mehr. Er war voll und ganz nur noch seinen primitiven Instinkten ausgeliefert und die Trauer ließ nichts anderes mehr zu.
Seine Wahrnehmung war schwach doch er bemerkte dass er im Schloss war und dass er sich auf dem Weg zu Alegra befand.
Auf dem Weg hatte der Drache schon mehrere Wachen niedergestreckt, ob sie noch lebten wusste er nicht und es war ihm auch egal...
Dann stieß er die Türen zu ihren Gemächern auf und sah sie, zusammen mit 2 ihrer Söhne und Pierre dort sitzen. Alle 4 sahen ihn erschrocken und verwirrt an. Alegra schien als erste zu begreifen, dass Mo nicht mehr Herr seiner selbst war. Doch auch sie war zu spät. Mo hatte Pierre schon an der Kehle gepackt und die Luft gehoben.
"DU bist zu spät!" sagte der Drache grollend und drückte der Werkatze die Luft aus den Lungen.
Alegra war schnell, aber nicht schnell genug für den Drachen. Er wich ihr aus und schleuderte Pierre von sich fort.
"Ihr nahmt mir mein Leben, jetzt werde ich das Eure nehmen! Eure Söhne werden nach einander fallen und ihr werdet ihnen dabei zusehen Alegra!" schwor er ihr und verließ das Schloss.
Der Drache hatte sich ein wenig beruhigt. Doch er sinnte auf Rache und er würde sie einfordern....
Und dann erhob er sich wieder in die Lüfte, seine Wut trug ihn schneller voran und er flog dahin, raste auf das Meer zu. Was er dann erblickte brachte seine Sinne wieder näher an sein menschliches Ich heran.
Amina! Sie schritt über das Eis dahin und stemmte sich gegen den eisigen Wind, der den Schnee mit sich brachte. Auch sah er die Männer die eilends auf sie zu ritten. Sie selbst schien es nicht zu bemerken, doch es war nicht mehr seine Aufgabe. Sie hatte ihn fort geschickt, sie wollte ihn nicht mehr und jetzt würde sie die Folgen tragen müssen.
Doch dann traf ihn ein Speer direkt in die Brust und er taumelte im Flug. Ein weiterer durchbohrte seinen rechten Flügel und noch einer seinen Linken. Seine Flughäute waren zerrissen und flatterte nutzlos im Wind. Mo spürte den Sturz und auch den Aufprall, nicht weit entfernt von der Stelle, wo er eben Amina erblickt hatte.
So würde sie wenigstens die Folgen ihrer Entscheidung mit ansehen. Die Männer würden ihm die Haut abziehen, seine Klauen entfernen, sein Gebiss und seine Überreste dann im Schnee verrotten lassen...
Mo schloss die Augen, ein leises, trauriges, knurrendes Stöhnen entrann seiner Kehle und er wusste dass es sein Ende war.

_________________
Bild


3. Dez 2012, 21:34
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 820
Wohnort: Rinteln = Irgendwo im Nirgendwo ツ
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Amina!



Schnell schritt sie über die eisige Ebene und wollte einfach nur noch weg. Sie wollte ins Schloss, musste dorthin. Sie hatte ihre liebe Mühe gegen den eisigen Wind und den vielen Schnee an zu kommen, doch sie kämpfte sich langsam voran.
Urplötzlich fiel vor ihr ein großer, schneeweißer Drache zu Boden. Sie hatte nichts von den Sperre gesehen, hatte nicht die Männer bemerkt die hinter ihr auf schwarzen Pferden heranbrechten doch sie wusste, wer der Drache war, der ihr fast zu Füßen lag.
Tränen liefen über ihre Wange als sie begriff, wenn sie nicht so dumm gewesen wäre, würde er jetzt wahrscheinlich mit ihr zusammen im Bett liegen, sie festhalten und küssen, sie streicheln. Was hatte sie nur getan? Wie hatte sie ihm das nur antun können?
Sie rannte zu ihm und ließ sich neben ihm in den Schnee sinken, sein Körper war von 3 Speeren durchbohrt. 2 riesen große Löcher, definitiv von zwei Sperren, waren in seinen Flügeln und einer der Sperre steckte mitten in seiner Brust.
Sie erkannte den Sperr, der in seiner Brust steckte sofort, viel zu oft hatte sie diese Sperre schon gesehen. Es waren die Sperre der Königin und Amina wusste, dass sie Morio nicht zu fällig töten wollten! Algera hatte den Auftrag dazugeben, hatte verlangt dass sie ihn töten! Wahrscheinlich weil er im Schloss gewesen war und eine riesige Dummheit angestellt hatte, sie wollte sich besser gar nicht weiter ausmalen, was sie ihm mit ihren Worten angetan hatte, mit ihrer Handlung!
Mit zittrigen Fingern strich sie über seine Brust. Sie liebte ihn.. und doch hatte sie ihn überhaupt erst in sein Unglück getrieben! Die Pferde blieben in einigen Metern Entfernung stehen und sie erkannte die Stimme, des Hauptmanns. Natürlich die Königin hatte ihre besten Schützen geschickt um ihn töten zu lassen.. Was auch immer er getan hatte, war nichts, was die Königin ihm so schnell wieder verzeihen würde.
Am liebsten hätte sie ihren Kopf auf seine Brust gebetet und einfach geweint, sie hatte ihm schlimmer weh getan als jeder Tod es getan haben hätte können..
Zärtlich strich sie über seine Haut, seine Brust und richtete sich langsam auf. Sie hatte ihn in dieses Unglück gestürzt aber sie würde nicht zu lassen, dass diese Mistkerle ihm noch mehr antaten!
"Lady, wir müssen Sie bitten von diesem Untier hinter Ihnen weg zu treten, wir stehen im Auftrag der Königin und er ist dem Tod geweiht!", erklang die tiefe, raue Stimme des Hauptmanns als er sich von seinem Pferd schwang. Amina straffte die Schulter, zog einen der kleinen Pfeile, die sie heute Nachmittag noch Mo gezeigt hatte, aus ihrem Armband hervor und löste die Kapuze, ließ sie nach hinten weggleiten.
Ihren langen blonden Haare verrieten sie sofort, sie sah es ganz deutlich in den Augen des Hauptmanns.
"Hauptmann..", sagte sie leise und trat auf ihn zu. "Ich bin mir sicher, dass ihr ihn sicher in meiner Obhut lassen könnt. Ich werde mich um ihn kümmern.. Geht und bestellt dies der Königin!", sagte sie streng und wandte den Blick kurz zu Mo, er regte sich kaum noch so sehr lähmte der Schmerz seinen Körper.
"Prinzessin Amina! Wir sollen Euch mit diesem Untier allein lassen?", erklang die Stimme des Hauptmanns, direkt vor ihr. "Ja, Hauptmann. Das fordere ich! Ich werde ihn ins Schloss bringen aber ihr werdet jetzt verschwinden..", sagte sie streng, genauso wie sie es oft bei Algera gesehen hatte. Sie hatte noch nie mit den Pfeilen getötet, noch nie hatte sie, sie benutzt wenn sie damit kein Tier aus seinen schrecklichen Qualen erlöst hatte, doch sie wusste, sollte der Hauptmann sich heute Nacht ihrem Willen widersetzen, würde sie ihn einfach umbringen - ohne wenn und aber! Sie würde nicht zu lassen, dass irgendwer Morio auch nur noch ein Haar krümmte!
Ihre Finger um griffen den Pfeil, in ihren Händen, fester. Der große Mann baute sich vor ihr auf, wollte seine Hände an ihre Schultern legen und sie bitten zu gehen, sie sah es in seinen Augen..
Sie durchfuhr eine unglaubliche Wut! Wie konnte er es wagen, sich ihr so zu widersetzen! Noch nie hatte er es gewagt und gerade jetzt, wo es für sie wirklich wichtig war, nahm dieser Mann sie nicht einmal ansatzweise ernst.
Noch bevor seine Hand ihre Kleidern berühren konnte, hob sie die Hand zwang ihn stehen zu bleiben, verwirrt sah er sie an doch Amina schüttelte nur den Kopf.
"Der Drache gehört mir!", fuhr sie ihn an und mit einem Mal wurden ihre Finger eiskalt und sie sah wie der Hauptmann vor ihr von einer dicken Eisschicht ummantelt wurde. Der Hauptmann starrte sie an.
"ICH HABE GESAGT, DER DRACHE GEHÖRT MIR!", fuhr sie ihn an und ließ ihre Hand sinken, im selben Moment verschwand das Eis von seinem Körper. Der Hauptmann trat langsam von ihr zurück.
Wie Ihr wünscht, Prinzessin!", sagte der Hauptmann, schwang sich auf sein Pferd und verschwand, zusammen mit den anderen Reitern in der Nacht.
Schnell kniete sie sich bei Mo nieder, strich über seinen Körper. "Mo...", murmelte sie leise, ganz dicht mit ihren Lippen an seinem Ohr. "..es tut mir so wahnsinnig leid.. Ich hätte das niemals sagen dürfen, ich hätte DICH niemals so verletzen dürfen!", sagte sie leise und legte sanft ihre Hand auf seinen Kopf.
Tränen flossen über ihre Wange, sie würde sich niemals verzeihen, was sie ihm heute Nacht angetan hatte, niemals! Sie hatte ihm fast das Leben genommen, nur weil sie ihm nicht voll und ganz vertraut hatte. Er hätte niemals zu gelassen, dass sie irgendwer anders anfasste, nie, und sie hatte sich langsam einfach damit abgefunden..
"Mo.. es tut mir leid, dass musst du mir glauben.. nein, musst du nicht.. Ich könnte dich verstehen, wenn du es nicht tust...", murmelte sie vor sich hin und küsste seine Stirn, dabei schloss sie die Augen und dachte an den Traum, den sie in der letzten Nacht gehabt hatte..
Sie hatte hochschwanger an einem Kinderbett gestanden, hatte ihren Bauch gestreichelt und hatte Kayla enger an sich gezogen. Sie sah aus wie 6 oder 7 Jahre alt und sah ihrem Vater immer ähnlicher. Über die Zeit hatte sie die selben funkelnden Blauen Augen wie er bekommen und das selbe blonde Haar, wie ihr Vater, das selbe sanfte Lächeln, was so viel Liebe und Wärme ausstrahlte!
Kayla hatte ihre sanft auf ihren kugelrunden Bauch gelegt als Mo seine Arme von hinten liebevoll um sie schlang, zärtlich strichen seine Finger über ihren Bauch und das kleine Wunder in ihr, strampelte heftig. Auf Morios Lippen trat ein weiches Lächeln und sie drehte sich zu ihm um, küsste seine Wange und küsst ihn, während er seine Arme fester um ihren Körper legte, sie festhielt....

Amina riss sich aus ihren Gedanken, wischte die Tränen von seiner Haut und strich zärtlich über seinen Hals, seine Kehle.
"Es tut mir so unglaublich leid, ich hätte dir das niemals antun dürfen... Ich wollte doch einfach, dass Kayla nicht alles verliert.. ich wollte einfach, dass du mir versprichst, dich solange um den kleinen Engel zu kümmern, wie sie dich braucht .. egal ob sie mich dir oder einem anderen Mann verspricht...", murmelte sie leise...

_________________
Bild


Bild


3. Dez 2012, 22:25
Profil
Weltenschöpfer
Weltenschöpfer
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 1017
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Siedlung der Drachen!
Morio



Mo nahm kaum noch etwas um sich herum wahr. Sanfte Berührungen und der eisige Wind, alles verschmolz mit einander. Doch dann spürte er eine große Präsenz. Ganz nah bei ihnen waren Drachen, viele von ihnen....
Und plötzlich waren die sanften Hände verschwunden und eine raue Stimme erklang barsch. "Weg von ihm Hexe! Du hast schon genug angerichtet, du hast Mias schwachen Zustand ausgenutzt um ihn zu ruinieren!" es war Liam und Mo schlug die Augen auf. Er sah wie 2 der Ältesten Amina aus dem Schnee rissen, in den Liam sie anscheinend gerade gestoßen hatte.
Ein schwaches Knurren erklang in seiner Brust und er spürte Liams Hände auf seiner blutverschmierten Haut.
"Alter dass wird weh tun, aber danach wirst du ziemlich bald wieder ganz der Alte sein!" sagte er zu Mo und zog den Speer aus seiner Brust.
Mo ließ ein Brüllen hören, der Schmerz war groß aber die Erleichterung tat gut und Mo konnte seine Kräfte einsetzen um seinen Körper zu heilen.
Es dauerte nur wenige Minuten, dann war seine Haut und seine Flügel heil. Mo verwandelte sich und rappelte sich auf.
Einer der Älteste hielt Amina in einem eisernen Griff und der Andere versuchte ihr Fesseln anzulegen.
Er nahm dem Mann die Fesseln ab und baute sich vor Amina auf. Immer noch glühte sein Blick heiß wie der Drache. Ein Blick von ihm und der Älteste ließ Amina los, stieß sie vor Mo in den Schnee.
Langsam kniete er sich zu ihr nieder, sanft schlangen sich seine Arme um ihren Körper und hoben sie hoch, stellte sie vorsichtig auf ihre eigenen Füße.
"Die Prinzessin hat freies Geleit zurück in ihr Schloss! Gebt ihr ein schnelles Pferd und lasst sie heimkehren." sagte Mo mit emotionsloser Stimme, legte Amina sein Fell um die Schultern und ging in Richtung Siedlung davon.
Für heute Abend hatte er genug Aufsehen erregt und Morgen würde er mit einem Schiff nach Adrajas fahren. Er musste weg von dieser Gott verdammten Insel, weg von den Feyden, weg von seiner Liebe, denn sie hatte ihn verraten...

_________________
Bild


3. Dez 2012, 22:54
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de